Barclaycard Gold Visa

Barclaycard Gold Visa

Zur Barclaycard »

  • Testsieger Kreditkarte Focus Money 2017
  • Barclaycard Gold Visa Kreditkarte
  • Im ersten Jahr kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Ab 3.000 Euro Jahresumsatz dauerhaft beitragsfrei
  • Unter 3.000 Euro Jahresumsatz nur 59 Euro / Jahr
  • Bequeme Rückzahlung innerhalb von 2 Monaten
  • Höchste Sicherheitsstandards und Notfallschutz
  • EURO-weit kostenlos Bargeld abheben
  • Weltweite Akzeptanz der VISA Kreditkarte
  • Partnerkarte ebenfalls dauerhaft kostenlos
  • Wird in Fremdwährung bezahlt fallen 1,99% Gebühren an
  • Ratenzahlung jederzeit möglich (min. 15 Euro pro Monat)
  • Geld Notfall? Überweisungen aus dem Kreditrahmen möglich
  • Umfassendes Versicherungspaket inklusive

Kreditkarten Check – Barclaycard Gold Visa

Barclays zählt zu einem der ältesten Kreditkartenunternehmen innerhalb Europas und ist weltweit in über 60 Ländern vertreten. Seit dem Jahr 1991 besitzt der Anbieter auch eine Filiale in Hamburg. Hauptsächlich vertreibt das Unternehmen Kreditkarten und vergibt Kredite an Angestellte und Selbstständige. Mittlerweile werden rund 20 Millionen Kunden von Barclaycard bedient. Die große Vielfalt an Kreditkarten macht das Unternehmen für seine Kunden so interessant. Für jeden Neugierigen und für fast jedes Einsatzgebiet ist ein passendes Exemplar vorhanden. Darunter zählt ebenfalls die Barclaycard Gold Visa.

Steckbrief: Barclaycard Gold Visa

Gebührenübersicht

  • Jahresgebühr im 1. Jahr: 0,00 Euro
  • Jahresgebühr ab 2. Jahr: 59,00 Euro (< 3000 Euro Umsatz)
  • Bargeldabhebungsgebühr: entfällt innerhalb der Euro-Zone
  • Bargeldabhebungsgebühr: 0,00 Euro, aber Auslandseinsatzgebühr
  • Auslandseinsatzgebühr: 1,99 Prozent vom Umsatz

Wissenswerte Details

  • Ab einem Umsatz von 3000 Euro bleibt die Kreditkarte kostenlos
  • Bis zu 2 Monaten zinsfreier Kredit
  • Zusätzlich gebührenfreie Maestro-Karte
  • 18,38 Prozent effektiver Jahreszins
  • Mein Zahlplan
  • Rückkauf-Garantie

Themenübersicht

  • Gebührenstruktur der Kreditkarte
  • Garantien und Versicherungspakete der Visa Gold Card
  • Was tun bei Verlust der Kreditkarte?
  • Kündigung der Barclaycard Gold Visa
  • Fazit: Durchschnittliche Gold Kreditkarte mit einfachem Handling

Die Barclaycard Gold Visa ist eine normale Kreditkarte. Das bedeutet, dass der Kunde, in Sachen Rückzahlungen, den angesammelten Betrag als Komplettsumme oder in flexiblen Teilraten monatlich zurückzahlen kann. Für diesen Vorgang muss kein neues Girokonto abgeschlossen werden. Das Konto bei der eigenen Hausbank reicht dafür aus. Der Ausgleich der Beträge kann über das Lastschriftverfahren oder durch Überweisung getätigt werden. Eine Guthabenführung ist mit der Karte ebenfalls möglich, allerdings gibt es keine Guthabenzinsen. Zu jeder Beantragung erhalten Kunden die Maestro-Karte gratis dazu, landläufig auch als “EC-Karte” bekannt.

Gebührenstruktur der Barclaycard Gold Visa Kreditkarte

Die Barclaycard Gold Visa Kreditkarte ist das erste Jahr kostenlos. Eine Gebühr von 59,00 Euro wird in den Folgejahren erst erhoben, wenn der Jahresumsatz unter 3.000 Euro liegt. Wer einen Kartenumsatz von über 3.000 Euro im Jahr erreicht, kann weiterhin von einer kostenlosen Barclaycard Kreditkarte profitieren. Die optionale Partnerkarte kann für eine weitere Person mitbestellt werden. Die jährliche Gebühr liegt hier bei 29,00 Euro.

Zusätzlich ist im Angebotspaket die Maestro Karte enthalten. Die kann vor allen Dingen dann eingesetzt werden, wenn die Kreditkarte mal nicht angenommen oder akzeptiert wird. Möglicherweise passiert das in Supermärkten oder Restaurants. Sie ist also eine willkommene Alternative, wenn der Kunde mit seiner Kreditkarte nicht weiterkommt. Dabei genießt er dieselben Vorteile, wie mit der Barclaycard Gold Visa. Die Transaktionen laufen über das Kreditkartenkonto und ein Zahlungsziel von bis zu 2 Monaten werden ebenfalls gewährt. Auch Ratenzahlung ist bei dieser Karte möglich.

Innerhalb der Euro-Zone ist der Gebrauch der Kreditkarte kostenlos und der Kunde kann ohne eine Gebühr Bargeld am Automaten beziehen. Es mag lediglich eine Automatennutzungsgebühr anfallen, die allerdings vom Automatenbetreiber verlangt wird, nicht von Barclaycard an sich. Der Kunde bekommt bei dem Vorgang die Möglichkeit, die Transaktion fortzuführen und die Gebühr zu zahlen oder den Vorgang abzubrechen und sich einen anderen Automaten zu suchen. Die Verwendung der Karte außerhalb der Euro-Zone führt zu einer Auslandseinsatzgebühr von 1,99 Prozent vom Umsatz. Das bedeutet beispielsweise, dass die Gebühr zum Tragen kommt, wenn der Kunde Produkte aus den USA oder China online bestellt oder dort im Laden mit der Karte erwirbt. Das gleiche betrifft die Bargeldabhebung am Automaten, wie zum Beispiel in der Schweiz oder in den USA.

Ratenrückzahlung

Neben einer Komplettzahlung der Gesamtsumme der angefallenen Umsätze, erhalten Kunden die Möglichkeit, auch monatliche Teilzahlungen in Anspruch zu nehmen. Die Raten betragen dabei eine Höhe von 2 Prozent des offenen Saldos, mit einem Mindestwert von 15 Euro. Der Nachteil bei dieser Rückzahlungsvariante ist, dass somit auch relativ hohe Sollzinsen verlangt werden. Momentan belaufen sich diese auf 16,99 Prozent. Das Zahlungsziel ist auf 4 Wochen festgesetzt. Anfang jeden Monats erhält der Kunde seine Kreditkartenabrechnung. Wird die Ratenrückzahlung in Anspruch genommen, sollte sich der Kunde auf jeden Fall im Klaren sein, dass die Zinsen ab dem Verfügungsdatum anfangen zu zählen. Teilzahlungen empfehlen sich aufgrund dessen nur im Notfall, oder wenn der Betrag innerhalb kürzester Zeit wieder ausgeglichen werden kann. Natürlich können auch jederzeit Sondertilgungen geleistet werden, ähnlich wie bei einem Dispo- oder Rahmenkredit.

Zusätzliche Kontosicherheit

Barclaycard bietet seinen Kunden eine zusätzliche Sicherheit an. Sie schützt vor finanziellen Risiken, die Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit und Tod mit sich bringen. Die Versicherung läuft auf freiwilliger Basis. Die optionale Kontosicherheit greift, sofern der Kunde aufgrund einer dieser 3 Varianten nicht mehr in der Lage ist, die Raten zu begleichen. Die Gebühr bei dieser Versicherung liegt bei 0,89 Prozent pro Monat vom offenen Sollsaldo. Vergleichsweise ist diese Option recht teuer. Das Risiko kann über andere Einrichtungen, wie der Lebensversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung, geschickter, umfangreicher und kostengünstiger abgedeckt werden.

Rückzahlungsoption: Mein Zahlplan

Barclaycard bietet mit „Mein Zahlplan“ seinen Kunden eine neue Rückzahlungsmöglichkeit an. Es handelt sich dabei um individuell angelegte Rückzahlungspläne, genau auf den Kunden zugeschnitten. Diese können zu jederzeit und von überall eingerichtet werden. Die Mindestsumme, für die Einrichtung von “Mein Zahlplan”, liegt bei 300 Euro. Der Betrag kann in feste Raten eingeteilt werden. Den Zeitrahmen der Zahlung bestimmt der Kunde ebenfalls selbst. Die separate Ratenzahlung kann auch jederzeit und kostenlos wieder storniert werden. Die Zahlpläne laufen stets innerhalb des bestehenden Kreditkartenlimits. Eine Übersicht über das Konto, die Umsätze und die einzelnen Zahlpläne erhält der Kunde jeden Monat. So kann alles kontrolliert ablaufen und nichts wird vergessen. Das Verfahren läuft somit hochstrukturiert ab.

Ein weiterer Vorteil dieser Möglichkeit, ergibt sich aus einem vergünstigten Sollzinssatz. Der Barclaycard Online-Kundenservice bietet zu jedem Zahlplan einen entsprechenden Sollzinssatz an. Der Zinssatz bleibt über den kompletten Zeitraum konstant. Die Voraussetzung für „Mein Zahlplan“ besteht in einem bereits bestehenden Kreditkartenkonto bei Barclaycard, welches ordnungsgemäß geführt wird und nicht im Verzug steht. Außerdem kann nicht jeder Umsatz ab 300 Euro von “Mein Zahlplan” profitieren.

Garantien und Versicherungspakete der Barclaycard Gold Visa

Gold Kreditkarten sind bekannt für Ihre zahlreichen Zusatzleistungen und Versicherungspakete. Die Barclaycard Gold Visa steht dem in Nichts nach. Sie punktet zudem mit dem Assistance Service. Diese ist für Notfälle konzipiert und jederzeit, das heißt 24 Stunden und 7 Tage die Woche, erreichbar – ob über Telefon oder Internet. Der Service bietet seine Hilfe in Krankheits- oder Todesfällen, übernimmt die Versandkosten für Arzneimittel und sorgt sich um den Ersatz von Reisedokumenten und Zahlungsmitteln.

Die Rückkauf-Garantie

Durch die Option der Rückkauf-Garantie erhält der Kunde die Möglichkeit, einen getätigten “Fehlkauf” wieder zu Geld zu machen. Die Rückkauf-Garantie von Barclaycard besteht in der Regel für 12 Monate. Ist der Kunde an einem Rückkauf interessiert, kann er auf der Website des Vertragspartners SPB Garant das dafür notwendige Online-Formular ausfüllen und die entsprechenden Belege des Kaufes hochladen. Für die Versendung des Paketes muss dementsprechend nur noch der Paketschein ausgefüllt werden. Das Produkt wird daraufhin einer ordnungsgemäßen Prüfung unterzogen. Sobald der Zustand positiv bewertet wurde, findet eine Rückzahlung des Preises von mindestens 50 Prozent statt.

Voraussetzung für den Vorgang ist natürlich, dass das Produkt den allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechen muss. Darunter verstehen sich beispielsweise Waren wie, Computer, technische Geräte, Dekoration und Gartenausstattungen, Kleidung und Textilien, Haushaltswaren und Freizeitartikel. Die preisliche Grenze liegt bei unter 2.000 Euro und die Artikel dürfen nur unter 30 Kilogramm an Gewicht aufbringen.

Versicherungspaket: Auslandsreisekrankenversicherung

Die Versicherung ist unabhängig vom Gebrauch der Kreditkarte und sichert den Kartenbesitzer und seine Familie über einen Zeitraum von 42 Tagen auf der Reise ab. Sie übernimmt anfallende Kosten im Krankheitsfall oder bei einem Unfall und bei einem medizinisch notwendigen Rücktransport.

Versicherungspaket: Verkehrsmittel-Unfallversicherung

Diese Versicherung ist abhängig von der Nutzung der Barclaycard Gold Visa. Damit der Kartenbesitzer und seine Familie von der Verkehrsmittel-Unfallversicherung profitieren können, müssen im Vorfeld öffentliche Verkehrsmittel mit der Barclaycard Gold Visa oder mit der Maestro Karte bezahlt werden. Ist dem so, werden bei einem Unfall alle Kosten bis zu einer Höhe von 256.000 Euro bei Vollinvalidität übernommen. Im Paket sind die Fahrten enthalten, die zum Beginn und Beendigung der Reise dienen. Ausgeschlossen von der Versicherung sind somit Busrundfahrten bei einer Stadtrundfahrt, ebenso wie Rundflüge und Flüge generell.

Versicherungspaket: Geldautomaten-Raub-Versicherung

Wird der Kunde unmittelbar nach der Bargeldabhebung am Automaten überfallen, kommt Barclays für den Schaden auf. Dabei werden Summen bis zu einer Höhe von 500 Euro erstattet. Allerdings darf der Überfall nicht später als zwei Stunden danach stattgefunden haben. Der Karteninhaber ist zudem verpflichtet, eine Anzeige bei der örtlichen Polizei aufzugeben.

Was tun bei Verlust der Barclaycard Gold Visa Kreditkarte?

Der Verlust der Barclaycard Gold Visa Kreditkarte ist immer ein ärgerliches Unterfangen. Egal, ob es sich dabei um ein persönliches Missgeschick handelt oder tatsächlich ein Diebstahl vorliegt. Wichtig ist letztendlich in der Situation richtig zu agieren.

Damit das eigene Guthaben bewahrt bleibt, bietet sich die Sperrung der Kreditkarte in erster Linie an. Für viele Kreditkarten gilt die allgemeine Sperrnummer +49/116 116. Barclaycard ist allerdings von dieser Nummer ausgenommen und bietet seinen Kunden einen eigenen Sperr-Notruf an. Dieser ist unter der Nummer +49 (0)40 890 99/887 zu erreichen und in der Regel kostenlos. Im Ausland können allerdings geringfügig, je nach Anbieter, Gebühren anfallen.

Eine gute Dokumentation ist dabei ausschlaggebend. Jede unternommene Tätigkeit, die eine Meldung des Verlustes der Kreditkarte mit sich bringt, sollte ausreichend dokumentiert werden. Das beinhaltet beispielsweise den genauen Zeitpunkt des Kartenverlustes, sowie den Zeitpunkt der Aufgabe des Sperr-Notrufes. Solch ein Vorgang ist wichtig, um später im Zweifelsfall nachzuvollziehen, wer wann welchen Umsatz getätigt hatte. Als nächstes sollte eine Anzeige bei der örtlichen Polizei gegen Unbekannt aufgegeben werden.

Um mit der Polizei erfolgreich zusammenarbeiten zu können, ist eine Dokumentation und eine Sammlung aller Belege ratsam. Jede Kleinigkeit sollte vermerkt und jeder Beleg aufgehoben werden. Der Zeitpunkt und der Name des bearbeitenden Beamten sollten notiert werden. Auch helfen Durchschläge oder eine Kopie der Anzeige. Ausgehende und eingehende Telefonanrufe, die das Thema betreffen, lassen sich durch einen Screenshot der Anruferliste, sofern der Kartenbesitzer ein Smartphone besitzt, dokumentieren.

Ebenfalls sollte so schnell wie möglich, die zuständige Bank von dem Verlust der Kreditkarte erfahren, in dem Fall Barclaycard. Die Schadensunterlagen sollten schnell ausgefüllt und an das Institut wieder zurückgeschickt werden. Im Vorfeld, sowie nach der Meldung des Verlustes, ist eine Kontrolle der Kreditkartenabrechnung und des Kontostandes sehr wichtig, um frühzeitig verdächtige Ausgaben zu melden.

Kündigung der Barclaycard Gold Visa

Die Gründe, warum eine Kündigung der Barclaycard Gold Visa durchgeführt werden soll, sind verschieden. Welches Motiv auch immer dahinter steckt, es ist wichtig einige Schritte für eine erfolgreiche Kündigung zu beachten. Wichtig ist die Klärung der Fragen, ob eine Kündigungsfrist besteht, wo die Kreditkarte gekündigt werden kann und wie eine Kündigung dann von Statten geht.

Kündigungsfrist

Für die Kündigung der Barclaycard Gold Visa besteht eine Kündigungsfrist von einem Monat. Kündigt Barclaycard dem Kunden, beläuft sich die Frist auf 2 Monate. Weitere Infos findet der Kunde in den Vertragsbedingungen. Darunter erhält er zusätzliche Informationen über den Zeitpunkt oder den Stichtag der Kündigung.

Wo wird die Barclaycard Kreditkarte gekündigt?

Eine Kündigung direkt über MasterCard oder Visa laufen zu lassen, ist nicht möglich. Diese Institute haben mit der Abwicklung der Kartengeschäfte weniger zu tun. Für die Ausstellung und Austeilung an den Kunden ist nur das entsprechende Bankinstitut zuständig, hier also Barclaycard. Einige Angebote beinhalten zudem ein Kartendoppel von MasterCard und Visa. Dementsprechend ist die Kündigung am einfachsten über das entsprechende Kreditinstitut durchzuführen, bei dem die Karten erhalten wurden. In diesem Fall erhält Barclaycard die Kreditkartenkündigung vom Kunden.

Wie wird gekündigt?

Die Kündigung erfolgt schriftlich und idealerweise per Einschreiben. Die Ursache oder der Grund für die Kündigung muss in dem Schreiben nicht erwähnt werden.

Allerdings sollte das Dokument folgende 6 Punkte beinhalten:

  • Punkt 1: Vollständiger Name des Kreditkarteninhabers
  • Punkt 2: Kartennummer
  • Punkt 3: Dauer der Gültigkeit
  • Punkt 4: Kündigungstermin/Zeitpunkt/Stichtag
  • Punkt 5: Widerruf der Einzugsermächtigung
  • Punkt 6: Bitte um Eingangsbestätigung der Kündigung mit genauem Datum

Dem Schreiben kann daraufhin die entwertete oder unbrauchbar gemachte Kreditkarte (beispielsweise durch Zerschneiden) beigelegt werden, mit einem dazugehörigen Vermerk. Das Vorgehen ist legitim, wenn der Kunde die Karte bis zur Endgültigkeit der Kündigung nicht mehr verwenden möchte.

Fazit: Durchschnittliche Gold Kreditkarte mit einfachem Handling

Die Barclaycard Gold Visa bietet so ziemlich alles, was eine durchschnittliche Kreditkarte anbieten muss. Das Versicherungspaket und die entsprechenden Leistungen sind schon ein ordentliches Angebot und im Gebrauch sehr hilfreich. Die kostenlose Verwendung der Karte in der Euro-Zone ist zudem sehr attraktiv. Dennoch bietet die Karte seinen Kunden für eine Jahresgebühr von 59,00 Euro (ab dem zweiten Jahr) vergleichsweise wenig Leistung. Sofern ein Jahresumsatz von mindestens 3.000 Euro erzielt wird, bleibt die Barclaycard Gold Visa dauerhaft kostenfrei. Dann ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis wieder top.
Vorteile

  • Erstes Jahr kostenlosAb 3.000 Euro Umsatz bleibt die Karte auch in Folgejahren kostenfrei
  • Mein Zahlplan für leichtes Abzahlen
  • Rückkauf-Garantie
  • Interessantes Versicherungspaket

Nachteile

  • Hohe Sollzinsen
  • Auslandseinsatzentgelt von 1,99 Prozent
  • Sperr-Notruf nur unter bankeigener Service-Sperr-Nummer