Barclaycard Platinum Double

Barclaycard Platinum Double

Zur Barclaycard »

  • Testsieger Kreditkarte Focus Money 2017
  • Barclaycard Platinum Kreditkarten
  • Im ersten Jahr kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Im zweiten Jahr nur 99 Euro Jahresgebühr
  • Bequeme Rückzahlung innerhalb von 2 Monaten
  • Höchste Sicherheitsstandards und Notfallschutz
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Kreditkartendoppel: VISA & MasterCard Kreditkarte
  • Partnerkarte dauerhaft kostenlos
  • Weltweit fallen keine Fremdwährungsgebühren an
  • Ratenzahlung jederzeit möglich (min. 15 Euro pro Monat)
  • Geld Notfall? Überweisungen aus dem Kreditrahmen möglich
  • Umfassendes Versicherungspaket inklusive

Kreditkarten Check – Barclaycard Platinum Double

Barclaycard hat ein ausgesprochenes großes Angebot für seine Kunden parat, weshalb viele Sparten der einzelnen Kundenwünsche erfolgreich abgedeckt werden können. Mittlerweile kann das Unternehmen über 20 Millionen Kunden verzeichnen und entwickelte sich damit in den letzten Jahren zu einem der größten Anbieter im deutschsprachigen Raum. Der Hauptfokus von Barclaycard liegt auf dem Vertrieb und der Verwaltung von Kreditkarten und Krediten. Unter der Auswahl der Karten befindet sich unter anderem auch die Barclaycard Platinum Double.

Die Barclaycard Platinum Double im Portrait

Gebührenübersicht

  • Jahresgebühr im 1. Jahr: kostenlos
  • Jahresgebühr ab 2. Jahr: 99,00 Euro
  • Bargeldabhebungsgebühr: Weltweit kostenlos
  • Fremdwährungsgebühr: entfällt

Wissenswerte Details

  • effektiver Jahreszins: 18,38 Prozent
  • Bis zu 3 kostenlose Partner-Doppel
  • Ratenrückzahlung
  • Mein Zahlplan
  • Inklusive Maestro-Karte

Themenvorschau

  • Rund um die Gebühren
  • Zahlungsoption: Ratenzahlung
  • Mit im Kreditkarten-Angebot: Die Maestro-Karte
  • Leistungen und Versicherungen der Barclaycard Platinum Double
  • Verlust der Kreditkarte – Was ist zu tun?
  • Die Barclaycard Platinum Double kündigen
  • Fazit: Hervorragend abgesichert

Jeder Besitzer hält mit der Barclaycard Platinum Double das Premiumprodukt des Unternehmens in der Hand. Wie bei den meisten anderen Kreditkarten von Barclaycard auch, kann zwischen einer Komplettzahlung des Saldos oder einer Abzahlung in Raten gewählt werden. Für die revolvierende Karte gilt allerdings auch hier ein hoher Zinssatz, weshalb Ratenzahlungen nur im Ausnahmefall genutzt werden sollten, oder wenn sie über kurze Zeit schnell wieder ausgeglichen werden können.

Gebühren der Barclaycard Platinum Double

Die Kreditkarte ist ein Double aus Visa und MasterCard. Sie ist im ersten Nutzungsjahr komplett kostenlos. Ab dem zweiten Jahr wird eine Gebühr von 99,00 Euro fällig. Diese Kosten sind unabhängig vom Umsatz der Karte. Die Jahresgebühr mag zwar hoch erscheinen, allerdings wird nachfolgend auf sämtliche anderen Kosten verzichtet, die bei vielen Kreditkarten zum Standard gehören. Der Einsatz der Kreditkarte, ob in Deutschland, Europa, oder im ferneren Ausland, ist kostenlos. Genauso verhält es sich mit den Bargeldabhebungen am Automaten. Es kann also jederzeit, weltweit, kostenlos Bargeld bezogen werden. Auch auf eine Fremdwährungsgebühr wird verzichtet. Diese liegt normalerweise bei rund 2 Prozent vom Umsatz. Außerdem ist ein umfangreiches Versicherungspaket inklusive.

Zahlungsoption: Ratenzahlung

Mit der Platinum Double bekommen Besitzer die Möglichkeit, getätigte Kartenumsätze, sofern sie diese nicht als Gesamtbetrag begleichen möchten, in einzelnen Raten abzuzahlen. Für die Teilzahlungen werden jedoch Sollzinsen in Höhe von 18,38 Prozent verlangt. Dieser Satz ist recht hoch, weshalb von Ratenzahlungen eher abgeraten wird. Sie eignen sich eher für einen temporären finanziellen Engpass oder wenn die Summe recht schnell wieder ausgeglichen werden kann. Die einzelnen Raten müssen jeweils eine Mindestsumme von 2 Prozent vom Gesamtbetrag aufbringen, was mindestens 15 Euro entsprechen sollte.

Mein Zahlplan

Mein Zahlplan ist eine relativ neue Einrichtung zur Abzahlung der getätigten Kartenumsätze. Handelt es sich dabei um bestimmte Kartenumsätze ab 300 Euro, kann der Karteninhaber Gebrauch von diesem Rückzahlungsplan machen. Das Prinzip beruht darauf, dass der Kunde den Abzahlungszeitraum und die Höhe der Raten selbst festlegt. Solch ein Zahlplan ist schnell und einfach aufzustellen, findet unabhängig vom Ort statt und kann ebenso zügig auch wieder aufgelöst werden.

Jeder Zahlplan bekommt vom Online-Service sogar einen vergünstigten Sollzinssatz angeboten. Er befindet sich ebenfalls innerhalb des bestehenden Kreditrahmens und läuft zu den anderen Rückzahlungen parallel nebenher. In den monatlichen Abrechnungen werden alle offenen Rechnungen, Beträge und die Zahlpläne aufgezeigt. Somit behält jeder einen perfekten Überblick über all seine Ausgaben. Damit ein Zahlplan in Anspruch genommen werden kann, sollte das Kreditkartenkonto bereits gut geführt worden sein.

Mit im Kreditkarten-Angebot: Die Maestro-Karte

Wer sich die Barclaycard Platinum Double zulegt, erhält auf Wunsch im selben Paket noch die Maestro-Karte dazu. Dabei handelt es sich um die kostenlose Girokarte, die dann genutzt werden kann, wenn die Kreditkarten einmal nicht akzeptiert werden sollten. Die getätigten Transaktionen werden ebenfalls dem Kreditkartenkonto belastet. Dementsprechend muss auch für die Maestro-Karte kein weiteres Girokonto abgeschlossen werden. Mit der Girokarte lassen sich ebenfalls sämtliche Vorteile nutzen. Hier gilt beispielsweise ein zinsfreies Zahlungsziel von zwei Monaten und eine Ratenzahlung ist möglich. An dem Zinssatz ändert sich jedoch nichts. Auch hier beträgt er 18,38 Prozent. Für die Karten und deren Umsätze gelten dieselben Bedingungen wie bei der Kreditkarte.

Leistungen und Versicherungen der Barclaycard Platinum Double

Mit der Platinum Double können alle Inhaber Nutznießer eines umfangreichen Versicherungsangebotes werden und sämtliche Services in Anspruch nehmen.

Hier eine kleine Auflistung der Paketinhalte:

  1. Rückkauf-Garantie
  2. Auslandseinsatzkrankenversicherung
  3. Reise-Rücktrittskostenversicherung
  4. Vollkaskoversicherung für Mietwagen ohne Selbstbeteiligung
  5. Sonstige Versicherungen, Services und Schutzeinrichtungen

1. Rückkauf-Garantie

Die Rückkauf Garantie beläuft sich auf 24 Monate nach dem Kauf einer Ware. Stellt der Kunde innerhalb dieses Zeitraumes fest, dass es sich bei dem Produkt um einen Fehlkauf handelt, darf auf die Rückkauf-Garantie zurückgegriffen werden. Diese ist für alle Produkte gültig, die ein Gewicht von 30 Kilogramm nicht überschreiten und einen Wert von höchstens 2.000 Euro aufweisen. Für den Service muss lediglich ein Online-Formular ausgefüllt und die Belege beigefügt werden. Nach einer erfolgreichen Überprüfung des Zustandes der Ware nimmt der Barclaycard-Vertragspartner SPB Garant den Rückkauf vor. Der Kaufpreis wird dem Inhaber zu 50 Prozent zurückerstattet.

An das Produkt sind einige Voraussetzungen geknüpft. Dieses muss sich in einem guten Zustand befinden und hat den allgemeinen Geschäftsbedingungen zu entsprechen. Die Rückkauf-Garantie bezieht sich beispielsweise nur auf Gegenstände wie Haushaltswaren, Computer und technische Geräte, Dekorationen und Gartengestaltung, Freizeitartikel, sowie Kleidung und Textilien.

2. Auslandsreisekrankenversicherung

Unabhängig von dem Kartengebrauch sind der Inhaber und seine Familie für einen Zeitraum von 90 Tagen versichert. Falls es zu einem Notfall kommt, werden alle damit verbundenen Kosten für die Behandlung und Heilung, die Rückführung oder Überführung im Todesfall versicherungstechnisch übernommen.

3. Reise-Rücktrittskostenversicherung

Muss eine Reise aufgrund eines Unfalls, Krankheit oder eines Schadensfalles abgesagt oder abgebrochen werden, erstattet Barclaycard die auftretenden Kosten des Rücktritts für den Karteninhaber und die versicherten Mitreisenden zurück. Für den Kartenbesitzer werden Kosten in einer Höhe von bis zu 5.200 Euro und für die Familie bis zu 10.300 Euro übernommen. Die Selbstbeteiligung beläuft sich auf 100 Euro pro Person. Die Versicherung greift unabhängig vom Kartengebrauch. Im Falle einer Krankheit werden 20 Prozent des Erstattungsschadens, mindestens 100 Euro, getragen.

4. Vollkaskoversicherungen für Mietwagen

Durch die Barclaycard Platinum Double ist der Karteninhaber und seine Familie für Mietwagenanmietungen vollkaskoversichert. Eine Selbstbeteiligung gibt es nicht. Das bedeutet, dass im Schadensfall Kosten bis zu 1.000.000 Euro für die Haftpflichtversicherung und 100.000 Euro in der Vollkaskoversicherung übernommen werden. Das deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden mit ab. Die Versicherung ist weltweit gültig und zählt ab einer Entfernung von 50 km vom Wohnsitz. Diese Leistung greift, wenn der Mietwagen über das Kreditkarten-Konto der Barclaycard bezahlt wird. Dementsprechend kann die Zahlung über den Überweisungsservice, die Kreditkarte oder auch über die Maestro-Karte erfolgen. Bei Mi

5. Sonstige Versicherungen, Services und Schutzeinrichtungen

Die Kreditkarte bringt noch weitere nützliche Leistungen, für den Notfall oder für die Inanspruchnahme einer Reise. Zum einen unterstützt das Unternehmen seine Kunden mit einem Dokumenten-Service. Bei Sperrungen, dem Verlust der Karte oder sonstigen wichtigen Dokumenten oder Bargeld leistet innerhalb kurzer Zeit dieser Service die nötige Hilfe. Der Kunde muss allerdings im Vorfeld dafür registriert sein.

Zum anderen garantiert die Barclaycard Platinum Double einen 5-Sterne-Schutz. Dieser Schutz deckt 5 Bereiche ab, der den Kunden ausreichend in diesen Situationen absichert.

5 Sterne für:

  1. 24 Stunden-Notfall-Service
  2. Übernahme der Kosten bei Kartenmissbrauch
  3. Notfall-Service auf Reisen: für Bargeld und Ersatzkarte wird gesorgt
  4. Im Internet erworbene Ware sicher erhalten
  5. Mit 3D Secure sicher online bezahlen

Weitere Informationen zu diesem Rundumservice sind in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Barclaycard oder auf deren Internetseite zu finden.

5 Prozent Reise-Rückvergütung

Neben dieser Sicherheitsfunktion bietet Barclaycard den Kartenbesitzern an, vergünstigt auf Reisen zu gehen. Damit dieser Service in Anspruch genommen werden kann, muss eine Reise über das Partnerreiseportal PTG-Professional Travel GmbH mit der Barclaycard Platinum Double gebucht werden. Der Reiserabatt beträgt 5 Prozent vom Buchungsbetrag. Eine Rückvergütung findet zeitnah nach der Reise statt. Dabei wird die entsprechende Summe wieder auf das Kreditkartenkonto zurücküberwiesen. In dem Angebot sind Pauschalreisen, Kreuzfahrten und auch Last-Minute Reisen für spontane Weltenbummler enthalten.

Verlust der Kreditkarte – Was ist zu tun?

Einen Verlust der Kreditkarte kann jeden treffen, entweder durch eigene Unachtsamkeit oder durch Verschulden dritter Personen, Diebstahl. Versicherungstechnisch ist es immer gut, wenn der Inhaber der Karte im Vorfeld sein Bestes gegeben hat, einem Verlust vorzubeugen. Wie dem auch sei, ist die Karte erst einmal weg, sollte schnell gehandelt werden, damit das eigene Vermögen sicher gewahrt wird. Dafür ist eine gute Kooperation mit allen Beteiligten wichtig, sowie ein schnelles Handeln. Für eine bessere Orientierung, hier eine kleine Hilfestellung mit den zu unternehmenden Schritten:

  • Sperrnotruf
  • Verlustdokumentation und Anzeige-Aufgabe
  • Belegsammlung und Dokumentation sämtlicher Schritte
  • Information an das Bankinstitut

Bei den aufgeführten Punkten gibt es keine festgelegte Reihenfolge. Dennoch ist es wichtig, dass alle Schritte rechtzeitig und zeitnah unternommen werden, um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten und einem übermäßigen Schaden vorzubeugen.

Sperrnotruf

Sollte sich die Karte in unbefugten Händen befinden, muss sie unbrauchbar gemacht werden. Nur so kann das Vermögen am besten geschützt und Schadenskosten vermieden werden. Für eine Kartensperrung wurde eigens ein allgemeiner Sperrnotruf unter der Nummer (+49)116 116, entwickelt, über den sich viele unterschiedliche Karten sperren lassen. Allerdings sind nicht alle Bankunternehmen unter dieser Nummer registriert, sondern verfügen über eigene Sperrnummern.

Barclaycard gehört zu den Ausnahmen und stellt seinen Kunden unter der Nummer (040) 89 099-877 den Service zur Verfügung. Bei Anrufen aus dem Ausland, muss die Ländervorwahl von Deutschland mitgewählt werden. Die Nummer ergibt sich demnach wie folgt: +49 (040)89 099-877. Der Anruf ist kostenlos und kann zu jeder Zeit getätigt werden. Bei Anrufen aus dem Ausland mag womöglich eine Gebühr anfallen. Diese wird allerdings vom jeweiligen Telefonanbieter erhoben.

Verlustdokumentation und Anzeige-Aufgabe

Der Zeitpunkt des Verlustes der Barclaycard Platinum Double sollte in den Unterlagen unbedingt festgehalten werden. Der Zeitpunkt des Sperrnotrufes ebenso. Diese Daten sind wichtig, um hinterher bei der Kreditkartenabrechnung feststellen zu können, ob in diesem Zeitraum Umsätze getätigt wurden, die nicht vom Karteninhaber stammen. Zudem zeigt derjenige der Versicherung auch, dass alle nötigen Schritte unternommen wurden. Nach der Sperrung sollte auch schnell in der örtlichen Polizeistation eine Anzeige gegen Unbekannt aufgegeben werden.

Belegsammlung und Dokumentation sämtlicher Schritte

Für eine gute Zusammenarbeit mit sämtlichen Parteien (Polizei, Versicherung, Bank) ist eine ausreichende Dokumentation der einzelnen Schritte wichtig. Die Anzeige sollte als Durchschlag oder als Kopie aufgehoben werden. Auch der Name des Beamten, der den Fall bearbeitet, wäre wichtig, sowie die Länge des geführten Gesprächs. Wer ein Smartphone besitzt, sollte sich den Rat annehmen und einen Screenshot seiner Anruferliste tätigen, der alle aus-und eingehenden Anrufe bezüglich des Kartenverlustes festhält. Falls im Nachhinein noch Fragen auftauchen, ist der Betroffene bestens für jede Antwort ausgerüstet.

Alle zu dokumentierenden Daten im Überblick

  • Verlust-Zeitpunkt oder Zeitraum
  • Zeitpunkt des Sperrnotrufes
  • Anzeige als Durchschlag oder Kopie
  • Name des Polizeibeamten
  • Screenshot der Anruferliste
  • Sonstige wichtig erscheinende Details

Information an das Bankinstitut

Zu den bereits genannten Aspekten ist auch eine Info an die Kreditkartenausgebende Bank relativ zeitnah auszuführen. Diese trägt zu einem weiteren Schutz des Vermögens bei. Sobald sie über einen Verlust informiert wurde, schickt sie den Betroffenen die jeweiligen Schadensunterlagen zu, die ausgefüllt und wieder zurückgesendet werden müssen. Daraufhin werden nur noch die folgenden Kreditkartenabrechnungen kontrolliert. Fallen Ausgaben auf, die nicht vom Kartenbesitzer vorgenommen wurden, sind diese zu melden. Eine Kontrolle der Abrechnungen sollte sowieso immer regelmäßig durchgeführt werden.

Die Barclaycard Platinum Double kündigen

Von Zeit zu Zeit mag der Kunde auch über eine Kündigung seiner Kreditkarte nachdenken. Gründe sind beispielsweise eine veränderte finanzielle Situation, die angebotenen Leistungen sind nicht mehr ausreichend oder ein anderer Anbieter wirbt mit einer Karte, die noch besser zu den Umständen und Wünschen eines Kunden passt. Welche Gründe auch vorliegen, eine Kündigung kann ohne großen Aufwand vollzogen werden.

Dabei spielen 3 Aspekte eine Rolle:

  1. Wo soll die Kreditkarte gekündigt werden?
  2. Wie wird die Karte gekündigt?
  3. Muss bei Barclaycard eine Kündigungsfrist eingehalten werden?

1. Wo soll die Kreditkarte gekündigt werden?

Die Kündigung erhält immer das Kreditkartenausgebende Unternehmen. In diesem Fall handelt es sich um das Bankinstitut Barclaycard. Eine Kündigung direkt bei Visa und MasterCard zu vollziehen ist nicht möglich, da diese Unternehmen mit dem Vertrieb und der Ausgabe von Kreditkarten nichts zu tun haben. Diese Aufgabe wurde den Banken übertragen. Wird die Kündigung nur über Barclaycard vollzogen, ist sie im Endeffekt viel einfacher und schneller.

2. Wie wird die Karte gekündigt?

Eine Kündigung der Kreditkarte findet immer schriftlich statt. Dabei wird das Dokument per Einschreiben an die ausgebende Bank, also an Barclaycard geschickt. Wie bereits erwähnt, können für eine Kündigung mehrere Gründe verantwortlich sein. Diese müssen aber nicht im Schreiben erwähnt werden. Lediglich folgende Informationen sind im Kündigungsschreiben zu nennen:

  • Name des Kreditkarteninhabers
  • Nummer der Karte
  • Gültigkeitsdatum der Karte
  • Datum des Inkrafttretens der Kündigung
  • Einzugsermächtigung widerrufen
  • Wunsch um Benachrichtigung des Eingangs der Kündigung mit Datum

Nach Inkrafttreten der Kündigung ist der Kreditkartenbesitzer dazu verpflichtet, die Kreditkarten dem Bankinstitut zurückzugeben. Dies sollte unaufgefordert geschehen. Wer bereits weiß, dass die Karten bis zur Kündigungsfrist nicht mehr verwendet werden, kann diese auch durch Zerschneiden ungültig machen und dem Schreiben beilegen. Hierbei handelt es sich um ein häufig gebrauchtes, legitimes Verfahren.

Muss bei Barclaycard eine Kündigungsfrist eingehalten werden?

Kündigt der Kunde seine Karten bei Barclaycard, muss eine Kündigungsfrist von einem Monat eingehalten werden. Wird dem Kunden seitens der Bank gekündigt, handelt es sich um eine Frist von zwei Monaten. Innerhalb dieses Zeitraumes bekommt der Inhaber die Möglichkeit, alle noch ausstehenden Rechnungen und Beträge zu begleichen. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen sind noch weitere Informationen bezüglich der Kündigung zu finden. Dort werden auch Infos zum Stichtag und sonstigen Kündigungsaspekten gegeben.

Fazit: Hervorragende Absicherung

Mit der Barclaycard Platinum Double ist ein hervorragender Versicherungsschutz verbunden, der in jeglicher Notlage das Beste für den Kunden herausholt. Vom Umfang und der Art der Versicherungen unterscheiden diese sich allerdings nicht allzu groß von der Barclaycard Gold Visa. Die Mietwagen-Vollkaskoversicherung gibt es hingegen nur bei der Platinum-Version. Besonders gut anwendbar ist die Karte für Vielreisende oder Leute, die oft online Produkte aus aller Welt bestellen. Dies wird besonders attraktiv, da keine Bargeldgebühren am Automaten und auch keine Fremdwährungsgebühr verlangt werden. Zahlungen und der Bargeldbezug sind gänzlich kostenlos. Die Jahresgebühr ist aufgrund dieses Umfangs akzeptabel.

Vorteile

  • Erstes Jahr kostenlos
  • Ratenzahlung möglich
  • Mein Zahlplan
  • Umfangreiche Versicherungen
  • Keine Fremdwährungs- und Bargeldabhebungsgebühr

Nachteile

  • Hohe Verzinsung bei der Ratenzahlung
  • Knapp 100 Euro Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr