ING DiBa Visa Card

ING DiBa Visa Card

Zur ING DiBa Visa Card»

  • Sehr beliebte Kreditkarten / Girokonto-Kombination
  • Ist und bleibt kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Debit-Card: Zeitnahe Abrechnung der Umsätze
  • Inklusive kostenloser Girocard + Partnerkarte
  • Kostenlos Bargeld abheben in der EURO-Zone
  • Weltweite Akzeptanz der VISA Kreditkarte
  • Partnerkarte ebenfalls dauerhaft beitragsfrei
  • Wird in Fremdwährung bezahlt fallen 1,75% Gebühren an
  • Keine Ratenzahlung möglich (Debit-Card)
  • Sehr günstiger Dispo-Kredit: Nur 6,99% Zinsen p.a.

Kreditkarten Check – ING DiBa VISA Card

Die ING DiBa wurde im Jahr 1965 gegründet und ist als Direktbank tätig. Ihren Sitz hat das Finanzinstitut in Frankfurt am Main, dient allerdings eher als eine Online-Bank. Als Tochtergesellschaft der niederländischen ING Groep bekannt, verfügt das Unternehmen über eine Produktsparte von gängigen Bankprodukten bis hin zum Wertpapierdepot. Bei einem Abschluss des kostenloses Girokontos der ING DiBa erhält der Kunde die ING DiBa VISA Card gratis dazu.

Übersicht zur ING DiBa VISA Card

Gebührenstruktur

  • Jahresgebühr: 0,- Euro dauerhaft
  • Jahresgebühr Partnerkarte: 0,- Euro dauerhaft
  • Bargeldabhebungsgebühren (in Euro-Zone): 0,- Euro
  • Bargeldabhebungsgebühren (außerhalb Euro-Zone): mit Fremdwährungsgebühr
  • Fremdwährungsgebühr: 1,75 Prozent vom Umsatz

Wissenswertes

  • Nur mit Girokonto erhältlich
  • Effektiver Jahreszins Dispokredit: 6,99 Prozent
  • Bis 25 Euro kontaktlos bezahlen
  • Kein Kreditkartenlimit

Alle Themen auf einen Blick

  • Rund um die Gebühren
  • VISA payWave für kontaktloses Bezahlen
  • Ich möchte meine Kreditkarte kündigen
  • Verlust der Kreditkarte: Was nun?
  • Fazit: Kreditkarte und Girokonto ergänzen sich

Die VISA Card der ING DiBa ist auf Dauer kostenlos und die Gebührenfreiheit ist auch an keine weiteren Bedingungen geknüpft. Sie ist allerdings nur in Verbindung mit einem Girokonto bei dem Finanzinstitut zu erhalten. Das Konto ist ebenfalls kostenlos und an keine Bedingungen geknüpft. Nachteile daraus entstehen demnach nicht. Die Kreditkarte wirkt eher wie eine Girokarte. Alle mit der Karte getätigten Umsätze werden sofort vom Konto abgebucht. Das bedeutet letztendlich auch, dass eine Rückzahlung in Teilraten bei der ING DiBa VISA Card nicht gegeben ist. Von Zeit zu Zeit wirbt die ING DiBa mit Einsteigerangeboten und Gutschriften bei Kontoeröffnungen.

Rund um die Gebühren

Bei der Kreditkarte entfällt dauerhaft die Jahresgebühr. Für die Nutzung innerhalb der Euro-Zone werden keine Kosten bei der Bargeldabhebung veranschlagt. Möglicherweise fallen nur Automatennutzungsgebühren der jeweiligen Anbieter an. Diese Zusatzkosten werden allerdings während der Transaktion aufgezeigt. Jeder Nutzer bekommt anschließend die Möglichkeit die Aktion weiter auszuführen und die Gebühr zu zahlen oder den Vorgang abzubrechen und sich einen anderen Automaten zu suchen. Die meisten Bankinstitute übernehmen diese Kosten nämlich nicht. Auch Bargeldbezüge am Schalter sind meist kostenpflichtig.

Außerhalb der Euro-Zone, in der der Euro nicht als die offizielle Währung dient, fällt eine Fremdwährungsgebühr auf sämtliche Transaktionen an. Die Gebühr beträgt bei der ING DiBa VISA Card 1,75 Prozent vom Umsatz. Darunter fallen auch bargeldlose Zahlungen im Restaurant. Der tägliche Verfügungsrahmen ist auf 1000 Euro festgelegt. Pro Woche ergibt sich das Limit der Karte auf 4000 Euro für den Kunden.

Wie bereits erwähnt, ist eine Ratenzahlung mit der Kreditkarte nicht möglich, da die Beträge zum nächstmöglichen Zeitpunkt dem Girokonto belastet werden. Alternativ zur Ratenzahlung können Verbraucher einen Dispokredit eingehen, der in Verbindung mit dem Girokonto steht. Auf diesen Kredit bezieht sich der effektive Jahreszins von 6,99 Prozent, der damit einer der günstigsten Angebote auf dem Markt ist.

VISA payWave für kontaktloses Bezahlen

Schnell, kontaktlos mit der Kreditkarte bezahlen, gibt es auch bei der ING DiBa – mit payWave. In die VISA Kreditkarte wurde ein Chip eingebaut, der die Option des kontaktlosen Bezahlens ermöglicht. Das Signal des Chips wird bereits wenige Zentimeter vor dem Lesegerät erfasst. Der Kunde muss dementsprechend nur seine Karte kurz vor das Lesegerät halten. Die Bezahlung erfolgt damit innerhalb von Sekunden. Das Eintippen des PINs und eine lange Warteschlange haben sich somit erledigt. Es sollte allerdings dazu gesagt werden, dass sich dieses System nur auf kleine Einkäufe bezieht. Der Wert des Einkaufs darf nur unter 25,00 Euro liegen. Das Zahlen eines Coffee to Go oder einer Zeitung wird damit erleichtert. Liegt der Betrag des Einkaufs über 25 Euro, wird das normale Verfahren angewandt, mit Unterschrift oder PIN.

Überall gibt es diese Zahlungsmöglichkeit noch nicht, allerdings sind in Europa schon über 1,8 Millionen Terminals damit ausgestattet. Wer sichergehen möchte, kann sich auch auf der Homepage der ING DiBa informieren, welche Händler diese Option anbieten. Sicherheitstechnisch ist Visa payWave ein unbedenkliches Verfahren, da keine persönlichen Daten weitergeben werden. Es werden nur die Kartennummer, das Ablaufdatum der Karte und der Betrag verschlüsselt ans System weitergegeben. Ungewollte Zahlungen durch versehentliches zu dichtes Ranhalten der Karte an das Lesegerät sind ebenfalls nahezu ausgeschlossen. Falls es dennoch zu unerwünschten Transaktionen kommt, sind diese natürlich ohne weiteres zu beanstanden.

Ich möchte meine ING DiBa Kreditkarte kündigen

Jeder Kunde hat ein Recht darauf seine Kreditkarte und das dazugehörige Girokonto auch wieder zu kündigen. Die Gründe können unterschiedlicher Natur sein. Eventuell reizt ein anderes Angebot mehr, es werden Zusatzleistungen benötigt, die die ING DiBa nicht bietet oder die finanzielle Lage hat sich geändert. Welcher Grund auch immer vorliegt, er muss bei der Kündigung nicht angegeben werden.
Dennoch spielen folgende Aspekte eine Rolle:

  • Muss eine Kündigungsfrist eingehalten werden?
  • Wo muss gekündigt werden?
  • Wie erfolgt die Kündigung?

Muss eine Kündigungsfrist eingehalten werden?

Nein, es muss keine Frist eingehalten werden. Eine Kündigung des Girokontos und somit auch der Kreditkarte erfolgt ohne festgesetzte Fristen. Kündigt allerdings das Unternehmen dem Kunden, kann es zu Fristen kommen, die in der Regel 2 Monate betragen. Nähere Informationen sind in den AGBs und den mitgelieferten Informationen zu der Karte zu entnehmen.

Wo muss gekündigt werden?

Die Kündigung geht immer an das kreditkartenausgebende Institut. In diesem Sinne wird die Kündigung direkt an die ING DiBa geschickt. Das ist die einfachste Variante. Die Kreditkarte kann nicht bei Visa direkt gekündigt werden, da diese Einrichtung nicht für den Vertrieb und Verwaltung der Karten zuständig ist. Diese Aufgabe obliegt den Banken.

Wie erfolgt die Kündigung?

Die Kündigung wird in schriftlicher Form an das zuständige Bankinstitut geschickt. Das Einschreiben geht hiermit direkt an die ING DiBa. Wie bereits erwähnt, müssen keine Gründe angegeben werden.

Folgende Punkte müssen allerdings in dem Schreiben vorkommen:

  • Name des Kartenbesitzers
  • Gültigkeitszeitraum der Karte
  • Kreditkartennummer
  • Zeitpunkt der KündigungWiderruf der Einzugsermächtigung
  • Bitte um Bestätigung des Einganges der Kündigung mit Datum

Nach Endgültigkeit der Kündigung muss die Kreditkarte entwertet der Bank wieder ausgehändigt werden. Wer bereits weiß, dass er bis zum Zeitpunkt der Gültigkeit seine Karte nicht mehr verwenden möchte, kann diese durch Zerschneiden ungültig machen und sie dem Kündigungsschreiben beilegen. Dieses Verfahren ist vollkommen legitim und üblich.

Verlust der ING DiBa VISA Card: Was nun?

Den Verlust seiner Kreditkarte möchte jeder natürlich so gut es geht vermeiden. Leider ist dies nicht immer möglich. Ein Moment der Unachtsamkeit und das Ding geht doch verloren oder wird durch eine fremde Person entwendet. Ab diesen Moment muss der Karteninhaber schnell agieren, um sein Vermögen weiterhin sicher zu wahren.

Sehr zeitnah sollten folgende Punkte ausgeführt werden:

  • Absetzung des Sperrnotrufes
  • Dokumentation des Verlustes und Erstattung der Anzeige
  • Belege Sammeln und dokumentieren
  • Verlustmeldung an die Bank

Absetzung des Sperrnotrufes

Damit das eigene Vermögen gesichert bleibt, sollte die Karte schnell gesperrt werden. Falls sie sich in den falschen Händen befindet, wird sie somit unbrauchbar gemacht. In der Regel gilt eine allgemeine Sperrnummer, die (+49)116 116. Allerdings sind nicht alle Banken darunter registriert, sondern bieten ihren Kunden eine eigene Sperrhotline an. Die ING DiBa tut genau das. Die für die Bank angegebene Sperrnummer ist unter 069/66 57 13 33 zu erreichen. Befindet sich das Opfer zu der Zeit im Ausland gilt die Nummer unter 0049 69/66 57 13 33. Die Ländervorwahl wird lediglich vorweg gewählt. Der Anruf erfolgt kostenlos und kann zu jeder Zeit durchgeführt werden. Möglicherweise fallen bei Anrufen aus dem Ausland Gebühren an. Diese sind jedoch abhängig vom jeweiligen Telefonanbieter.

Dokumentation des Verlustes und Erstattung der Anzeige

Eine gute Dokumentation in dem Fall ist sehr wichtig. Somit kann der Kartenbesitzer beweisen, dass alle nötigen Schritte unternommen wurden. Durch die Festhaltung des Verlustzeitpunktes oder Zeitraumes und des Notrufes, kann bei den nächsten Kreditkartenabrechnungen nachvollzogen werden ob die aufgeführten ausgaben vor oder nach dem Verlust entstanden sind. Eine Anzeige gegen Unbekannt sollte ebenfalls recht zügig bei der örtlichen Polizeistation erstattet werden.

Belege Sammeln und dokumentieren

Eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei ist wichtig und auch in auftauchenden Versicherungsfragen sollte gut kooperiert werden. Hilfreich sind dabei alle dokumentierten Daten und Unterlagen. Die Anzeige sollte als Kopie oder Durchschlag aufbewahrt werden. Ebenso ist die Festhaltung des Namens des bearbeitenden Beamten hilfreich, sowie der Zeitpunkt des Gesprächs. Wer ein Smartphone besitzt kann von seiner Anruferliste einen Screenshot durchführen und speichern, der alle aus- und eingehenden Anrufe zu dem Thema festhält.

Wichtige zu sammelnde Daten im Überblick:

  • Zeitpunkt des Verlustes
  • Zeitpunkt des Sperrnotrufes
  • Name des bearbeitenden Polizeibeamten
  • Zeitraum des Gespräches bei der Polizei
  • Durchschlag oder Kopie der Anzeige
  • Screenshot der Anruferliste

Verlustmeldung an die Bank

Im gleichen Zeitraum, wie die anderen Punkte, sollte auch die zuständige Bank von dem Kreditkartenverlust informiert werden. Diese schickt dem Besitzer alle notwendigen Schadensunterlagen zu, die ausgefüllt und wieder an die Bank zurückzusenden sind. Daraufhin sind alle folgenden Kreditkartenabrechnungen nach Ausgaben zu überprüfen, die nach dem Verlust stattfanden. Werden solche Ausgaben entdeckt, sind sie sofort zu melden. Eine Kontrolle sollte im Idealfall regelmäßig erfolgen.

Fazit: Kreditkarte und Girokonto ergänzen sich

Die kostenlose Kreditkarte mit einem kostenlos einzurichtenden Girokonto sind durchaus positiv und ohne Nachteil zu bewerten. Schließlich sind an sie keine weiteren Verpflichtungen gebunden und die Konditionen des Girokontos sind im Vergleich sehr gut. Leider wurde auf ein Versicherungs- oder Rabattpaket verzichtet. Dieses würde das Angebot noch um einiges interessanter gestalten. Dafür gibt es innerhalb der Euro-Zone keine Gebühren am Geldautomaten. Wer möchte, kann auch einen Dispokredit einrichten lassen. Interessant ist hier, dass der ING DiBa bereits die Gehaltsnachweise reichen. Ein tatsächlicher Gehaltseingang ist nicht unbedingt zur Einrichtung eines Dispos erforderlich.

Vorteile

  • Dauerhaft kostenlos
  • Kostenloses Bargeldabheben in der Euro-Zone
  • Kontaktlos bezahlen mit VISA payWave
  • Relativ niedrige Sollzinsen (auf Girokontobezogenen Dispokredit)

Nachteile

  • Abschließung eines (kostenlosen) Girokontos ist Pflicht
  • Keine Zusatzleistungen