7 Kreditkarten-Tipps für Ihren Urlaub

Mit der Kreditkarte in den Urlaub zu fahren, erspart unnötiges Bargeld im Portemonnaie. Die kleine Plastikkarte ist überall zu verwenden, einfach, schnell und flexibel. Man zückt sie aus der Tasche und bezahlt. Damit das dauerhaft so bleibt, sollten sich Urlauber allerdings auch bewusst sein, dass sie die Verantwortung haben, unter anderem gut auf ihre Kreditkarte aufzupassen. Denn einmal nicht aufgepasst, ist ein Missbrauch der Karte nicht weit.
Um dies zu verhindern und um Sie bestens auf Ihren Urlaub vorzubereiten, stellen wir Ihnen 7 einfache, aber wirkungsvolle Tipps zum entsprechenden Gebrauch Ihrer Kreditkarte vor:


  • Tipp 1: Falls nicht benötigt: Kreditkarte im Hotelsafe lassen
  • Tipp 2: Online-Zahlungen im Urlaub vermeiden
  • Tipp 3: Trendsetter – Brustbeutel
  • Tipp 4: Behalten Sie den Überblick
  • Tipp 5: Vorsicht bei Geldautomaten
  • Tipp 6: Kontrolle der Belege
  • Tipp 7: Servicehotline

Tipp 1: Falls nicht benötigt: Kreditkarte im Hotelsafe lassen

Damit tun Sie sich nur einen Gefallen. Verlassen sie das Hotel lediglich um einen Tag am Strand zu verbringen, ist es besser die Kreditkarte im Haus zu lassen. Durch den üblichen Strandtrubel fällt es nicht so schnell auf, wenn sich jemand Unbefugtes an Ihrer Tasche zu schaffen macht. Nehmen Sie für die Zeit etwas Bargeld mit, falls der Appetit auf einen Snack kommt. Dieses ist ebenso gut in der Tasche zu verstecken und falls dennoch etwas abhandenkommt, tut dieser Verlust weniger weh, als gleich eine ganze Kreditkarte. Unternehmen Sie abends noch einen Spaziergang an der Strandpromenade und lassen sich von feinen Restaurants verführen, können Sie die Kreditkarte wieder aus dem Tresor holen.

Tipp 2: Online-Zahlungen im Urlaub vermeiden

Spielt das Wetter im Urlaub mal nicht so mit, wie der Urlauber es sich vorgestellt hat, ist er schnell damit beschäftigt in der Hotel-Lobby oder in einem Online-Café Mails zu checken und im Internet herumzustöbern. Das ist nur all zu verständlich.
Im Urlaub auf öffentlichen Computern etwas im Internet zu bestellen und mit Kreditkarte zu zahlen, ist jedoch nicht empfehlenswert. Der Grund dafür ist, dass Sie nie wissen, wie sicher das genutzte Netz und die Verbindung ist. Selbst wenn Sie bei Ihrer Kreditkarte die Sicherheitskontrolle SecureCodeTM von MasterCard oder Verified by Visa eingestellt haben, sollten Sie eine solche Zahlung vermeiden.

Tipp 3: Trendsetter – Brustbeutel

Was viele heutzutage abschreckt, da es einen leicht veralteten, unschönen Beigeschmack hat und mehr auf ältere Urlauber projiziert wird, ist dennoch eine einfache und durchaus sichere Variante, um sein Geld oder die Kreditkarte zu schützen – der Brustbeutel. Dieser wird um den Hals getragen und kann durch ein T-Shirt dezent kaschiert werden. Einige Modelle besitzen sogar Kordeln, die mit bestimmten Metallfäden oder Drähten verstärkt sind. Damit machen Sie Dieben die Arbeit extrem schwer. Diese besitzen nur die Fähigkeit schnell und gezielt das Portemonnaie aus der Tasche zu ziehen. Für Brustbeutel wie diese, bräuchten sie zu lange und ist viel zu umständlich.

Tipp 4: Behalten Sie den Überblick

Zahlen Sie in einem Geschäft oder im Restaurant, behalten Sie Ihre Kreditkarte immer im Blickfeld. Bitten sie den Kellner das Kartenlesegerät an den Tisch zu bringen oder begleiten Sie ihn zum Lesegerät hin. Das Gleiche gilt in einem Laden. Sie dürfen ruhig von Ihrem Recht Gebrauch machen, abzulehnen, dass der Verkäufer mit Ihrer Karte in einen anderen Raum verschwindet. So gehen Sie der Gefahr aus dem Weg, dass ihre Kreditkarte kopiert und missbraucht wird.

Tipp 5: Vorsicht bei Geldautomaten

Der Service des kostenlosen Bargeldabhebens im EU-Ausland bietet für viele Kreditkartenbesitzer die Gelegenheit, diese Leistung auch einmal mehr in Anspruch zu nehmen, als vielleicht üblich. Bevor Sie allerdings einen Geldautomaten in Gebrauch nehmen, kontrollieren Sie ihn auf verdächtige Anbauten oder Unstimmigkeiten. Bei der Eingabe der Geheimnummer verdecken Sie diese mit Ihrer Hand. Es kommt immer mal wieder vor, dass Geldautomaten manipuliert wurden, indem Kartenlesegeräte und Kameras installiert wurden, um an Ihre PIN-Nummer zu gelangen. Diese Vorgehensweise ist unter dem Begriff „Skimming-Attacken“ bekannt geworden.

Tipp 6: Kontrolle der Belege

Heben Sie sämtliche Belege, die aufgrund Ihrer Kreditkartennutzung entstanden sind, auf und kontrollieren Sie diese. Im Geschäft, können Sie das sofort vornehmen und somit verhindern, dass der Händler durch eine falsche Eingabe, versehentlich oder auch absichtlich, mehr Geld abbucht als Sie bezahlt haben. Fällt dies erst bei der Abrechnung auf, ist es in einigen Fällen schon zu spät. Zudem sind die Belege wichtig, um Ihre Kreditkartenabrechnung ausreichend zu überprüfen. Haben Sie alle Belege gesammelt, fallen Ihnen außerdem viel schneller Unregelmäßigkeiten auf, gegen die Sie vorgehen können.

Tipp 7: Servicehotline

Wurde Ihnen trotz aller Vorsicht, die Kreditkarte entwendet, richten Sie sich sofort an die Servicehotline, um die Karte zu sperren. Dafür sollten Sie sich im Vorfeld bereits Ihre Kartennummer notieren. Diese ist zur Sperrung wichtig und eventuell notwendig, um eine neue Karte zu beantragen. Sie können sich die Nummer unauffällig in Ihrem Handy unter der Landesvorwahl, beispielsweise von Deutschland, abspeichern. Ist Ihnen die Kreditkarte abhandengekommen, verlieren Sie keine Zeit, den Vorfall zu melden.
Mit diesen Tipps in Ihrem Handgepäck, sind sie Bestens vorbereitet, können entspannt den Urlaub genießen und werden hinterher nicht bösartig überrascht.