Kreditkarte ohne Schufa – So klappt`s auch ohne Schufa

Es ist möglich, eine Kreditkarte ohne Schufa zu erhalten. Meistens handelt es sich dabei um so genannte Prepaid Kreditkarten, die auch insolvente Personen erhalten können, deren Kreditkarte abgelehnt wurde. Eine Alternative zur Prepaid Kreditkarte sind Debitkarten. So kommt das Kreditkarten-Angebot der Fidor Bank zum Beispiel ebenfalls ohne Schufa aus. Sie bieten bis auf den fehlenden Kreditrahmen die meisten der sonstigen Vorteile von Kreditkarten, erleichtern also das Buchen einer Reise, das Einchecken im Hotel und das Einkaufen bei stationären Händlern und im Internet. Jedoch gibt es bei der Kreditkarte ohne Schufa Einschränkungen. Ähnlich verhält es sich bei einer Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung.

schufafreie kreditkarte
Beim Angebot der Fidor Bank erhalten Kunden ein schufafreies Girokonto inklusive Mastercard – und das zum Nulltarif. Für einige Zusatzleistungen könnten jedoch Gebühren anfallen. Hier informieren.

Unterschied zwischen echter Kreditkarte und Kreditkarte ohne Schufa

Die “echte Kreditkarte” bietet einen echten Kredit, diejenige ohne Schufa nicht. Nur ein aufgeladenes Guthaben kann verbraucht werden bzw. das Guthaben, welches auf dem Referenzkonto vorhanden ist. Die Aufladung funktioniert vom Referenzkonto aus und kann auch in bar vorgenommen werden. Auch eine unkomplizierte Rücküberweisung vom Kreditkarten- auf das Referenzkonto ist möglich, was zu den Sicherheitsmerkmalen der Kreditkarte ohne Schufa gehört. Da eine Kreditkarte keine Verschuldung ermöglicht, kann die Schufa-Überprüfung entfallen. Denn schließlich besteht für die Bank keinerlei Risiko bei der Kartenausstellung.

Was ist bei der Kreditkarte ohne Schufa zu beachten?

Diese Kreditkarten werden fast immer mit Jahresgebühr ausgegeben, auch können Bargeldabhebegebühren zum Teil hoch ausfallen. Es gibt jedoch immer wieder kostenlose Prepaidkarten, wobei die Angebote oft zeitlich begrenzt sind. Interessenten müssen danach suchen. Im September 2015 waren beispielsweise die Prepaidkarten von N26 und die PAYBACK Visa Basic-Card als Prepaidkreditkarten kostenlos erhältlich. Bei der N26 Mastercard entfielen sogar Bargeld- und Fremdwährungsgebühren. Dieses innovative Berliner Start-up lebt von den Einlagen seiner Kunden, die verzinst angelegt werden. N26 hat die kostenlose Prepaid Kreditkarte mittlerweile jedoch auch dem Angebot genommen.

Die PAYBACK Visa PrePaid gibt es zumindest noch im ersten Jahr kostenlos. Ab dem zweiten Jahr fällt eine Jahresgebühr von 29,- Euro an. Eine Schufa- und Bonitätsprüfung gibt es hier nicht.

Kreditkarte ohne Schufa
Die PAYBACK Visa PrePaid Kreditkarte ist eine echte kostenlose Kreditkarte ohne Schufa. Hier informieren.

Grundsätzlich sollten also Kunden davon ausgehen, dass eine echte kostenlose Prepaid Kreditkarte ohne Schufa bislang eher die Ausnahme als die Regel ist. Es gibt noch mehr Einschränkungen. Die Prepaid Kreditkartenanbieter ermöglichen ausschließlich eine Aufladung des Kartenkontos von einem Referenzkonto aus und in einigen Fällen per (teurer) Bareinzahlung. Das bedeutet für Selbstständige, die dort ein wenig Geld am Finanzamt vorbei deponieren möchten, dass sie keine Fremdüberweisungen von anderen Konten auf das Prepaidkonto vornehmen können.

Eine weitere Einschränkung betrifft Autovermietungen und einige gehobene Hotelketten (zum Beispiel InterContinental Gruppe, Hilton), die eine Prepaidkarte häufig nicht als Sicherheit bzw. als Hinterlegung für die Kaution akzeptieren. In Ausnahmefällen könnte ein Hotel doch die Karte akzeptieren, wenn sie ein hohes Guthaben aufweist, das dann blockiert würde. Das ist aber unsicher, Inhaber einer Kreditkarte ohne Schufa müssen das im Vorfeld erfragen.

Die Vorteile der Kreditkarte ohne Schufa

Angesichts der Einschränkungen fragt es sich, welche Vorteile diese Kreditkarten mit sich bringen, doch diese gibt es durchaus:

  • Ist eine Kreditkarte für Jedermann – egal ob Insolvenz, Schufa-Einträge usw.
  • Bei vielen Einkäufen im Internet wird nur eine Kreditkarte als Zahlungsmittel akzeptiert – darunter auch die Prepaid Kreditkarte ohne Schufa.
  • In manchen Staaten der Welt ist für Bezahlvorgänge an vielen Stellen eine Kreditkarte erforderlich, darunter in den USA. Schon die Einreiseüberprüfung kann nur mit einer Kreditkarte bezahlt werden.
  • Eine Überschuldung ist mit dieser Karte nicht möglich, weshalb sie Banken auch an Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr ausgeben.
  • Bei einem Verlust ist kein Zugriff auf das Girokonto möglich.
  • Prepaid Kreditkarten ohne Schufa werden von den entsprechenden Anbietern mit einem komfortablen, sehr unkomplizierten Online-Zugang zum Kartenkonto versehen, das mit dem Referenzkonto verknüpft ist. Dieser Zugang ist so simpel gestaltet, dass es bei einem Verlust der Karte selbst vom Smartphone aus sehr einfach möglich ist, eine Rücküberweisung vom Karten- auf das Referenzkonto vorzunehmen. Damit sind die Prepaid Kreditkarten ohne Schufa wirklich sicher. Selbstverständlich verfügen sie auch über die sonstigen Sicherheitsmerkmale wie eine PIN.

Nachteile einer Kreditkarte ohne Schufa

  • In der Regel gibt es diese nicht als kostenfreie Kreditkarte, sondern der Verbraucher muss mit diversen Gebühren rechnen
  • Es muss immer erst Geld auf die Kreditkarte überwiesen werden, das kostet Zeit – Ausnahme: Debitkarten
  • Das vorhandene Kreditkartenlimit ist auf das Guthaben beschränkt, finanzielle Engpässe können nicht überbrückt werden
  • Kreditkarten ohne Schufa werden zum Teil bei Mietwagengesellschaften und Hotels nicht als Sicherheit akzeptiert