Kreditkartenangebote für Studenten – Lohnt sich das?

Studenten sind viel in der Welt unterwegs. Ob im Inland oder Ausland möchten sie natürlich ebenfalls die Leistungen einer Kreditkarte in Anspruch nehmen, die das Leben in diesen Bereichen um einiges vereinfachen kann. Banken haben sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und einige Angebote speziell für Studenten entworfen. Schließlich werden diese jungen Leute als potenzielle finanzkräftige Kunden angesehen. Somit sind Geldinstitute daran interessiert, Studenten frühzeitig an sich zu binden.
Es versteht sich von selbst, dass Studenten nicht unbedingt die Zeit und Motivation haben, sich mit sämtlichen Angeboten und Risiken, welche Kreditkarten mit sich bringen, auseinanderzusetzten. Das hat für viele leider zur Folge, dass sie unwissentlich mehr für ihre Kreditkarte zahlen müssen, als es sein muss.
Im Folgenden verschiedene Arten von Kreditkarten aufgelistet, die bereits verglichen wurden und angenehme Konditionen für Studenten aufweisen. Einige Kreditkarten sind speziell auf Studenten zugeschnitten, erleichtern das Zahlen in vielen Gebieten und bieten zudem einige Zusatzleistungen.

Am häufigsten akzeptierte Kreditkarten

Entscheidet sich jemand für eine Kreditkarte, ist häufig die Frage „Visa oder MasterCard?“ von Bedeutung. Die Kreditkarten von diesen Unternehmen werden weltweit am häufigsten akzeptiert. MasterCard und Visa geben nicht selbst die Karten heraus. Sie haben Lizenzen an Banken und Sparkassen herausgegeben, die diese bevollmächtigt, die Kreditkarten an die Kunden herauszugeben.
Wer viel in der Welt unterwegs ist, kann sich früher oder später Gedanken über ein Kartendoppel von Visa und MasterCard machen. Somit erhöht sich die Chance, dass immer eine Kreditkarte im Ausland, egal wo Sie sich befinden, auch angenommen wird.
Auf dem Kreditkartenmarkt finden Sie zudem auch Angebote von American Express und Diners Club. Diese werden allerdings nicht so häufig wie Visa oder MasterCard angenommen und akzeptiert. Auffällig ist dies zum Beispiel bei Mietwagenbuchungen. Vor allem Diners Club findet so gut wie gar keine Akzeptanz im europäischen Markt.



Klassische Kreditkarte oder Prepaid Kreditkarte?

Beide Kartentypen haben ihre Vor- und Nachteile. Vergleichen Sie die Konditionen der beiden Möglichkeiten und finden Sie heraus, welche am besten zu Ihnen passt.

  • Prepaid Kreditkarte: Der Vorteil bei dieser Kartenform besteht darin, dass sie nur auf Guthabenbasis läuft. Sie wird im Vorfeld mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen. Nur diese Geldmenge steht dem Kartenbesitzer zur Verfügung. Damit haben Sie den optimalen Überblick und schließen eine Überschuldung aus. Ein Kredit steht Ihnen allerdings nicht zur Verfügung. Dafür sind Prepaid Kreditkarten fast immer auch trotz Schufa (negativer) erhältlich.
  • Klassische Kreditkarte: Bei vielen sehr guten Angeboten bekommen Sie bereits eine Kreditkarte ohne eine feste Jahresgebühr. Die Kreditkarten gibt es häufig in Verbindung mit einem Girokonto, welches ebenfalls kostenlos dazu eröffnet wird. Ebenfalls kann für Sie als Student ein Dispokredit von mehreren Hundert Euro genehmigt werden (sofern die Bonität stimmt), welcher einen zusätzlichen Liquiditätsvorteil ermöglicht. Wer möchte, kann hingegen auch eine Kreditkarte ohne Girokonto beantragen. Besonders beliebt sind hier die Barclaycard Visa sowie die ICS Visa World Card. Bei einer schwachen oder schlechten Schufa-Auskunft kann sich eine Beantragung der Advanzia MasterCard Gold lohnen. Kostenlose Kreditkarten rentieren sich aufgrund der oftmals günstigeren Gebühren im Vergleich zu den Prepaid Kreditkarten. Kommt es allerdings häufig zu einer Überziehung des Kontos, fallen hohe Zinsen an. In diesem Sinne wäre eine Prepaid Karte am sinnvollsten. Welche Karte für Sie am besten geeignet ist, bleibt natürlich in Ihrer eigenen Entscheidungsgewalt. Im nachfolgenden Verlauf stellen wir Ihnen jetzt mehrere Kreditkartenangebote unterschiedlicher Banken vor. Diese unterteilen sich In Prepaid- und kostenlose Kreditkartenangebote.

Prepaid Kreditkarten für Studenten

Für Sie als Student ist eine Prepaid Kreditkarte eine feine Sache. Da sie, wie bereits erwähnt, auf Guthaben beruht, behalten Sie einen perfekten Überblick über Ihre Finanzen. Zudem können Sie diese Karte zu jedem Zeitpunkt erhalten, da sie nicht von einem bestimmten finanziellen Vermögen abhängig gemacht wird.

Angebot der Wüstenrot Bank: Visa Prepaid

Die Visa Prepaid ist erhältlich in einer Kombination mit einem Girokonto. Dafür fallen lediglich eine Fremdwährungsgebühr von 1,5 Prozent des Umsatzes an. Zudem wird nach der 25. Abhebung eine Fixgebühr von 99 Cent bei jeder Abhebung erhoben. Im Falle des Verlustes und einer Sperrung haftet der Kartenbesitzer allerdings mit einem Eigenanteil von 150 Euro. Die Aushändigung der Ersatzkarte ist mit 250 Euro ebenfalls sehr teuer im Vergleich zu anderen Angeboten. Informieren Sie sich zusätzlich zu diesem Angebot, was bei einem Kreditkartenbetrug zu beachten ist.

Kostenlose Kreditkarten für Studenten

Banken sind bereit für Studenten bestimmte Bedingungen für Kreditkarten zu ändern. Sie haben die Karten somit auf Studenten angepasst. Geht es zum Beispiel um einen Dispokredit, ermöglichen einige Banken diesen, auch ohne festes Einkommen des interessierten Kunden. Mit den folgenden Angeboten sind sogar Kreditansprüche möglich.



Vorschlag der Consorsbank: Visa-Karte

Die Visa-Karte ist in Kombination mit einem Girokonto erhältlich. Eine Girokarte gibt es ebenfalls dazu. Die durchgeführten Zahlungen werden nach kurzer Zeit, meistens innerhalb einiger Tage, vom Girokonto abgezogen. Es gibt also keine monatliche Abrechnung, wie es bei klassischen Kreditkarten der Fall ist. Auch erhalten Sie keinen kostenlosen Kredit. Der mögliche Dispokredit sollte nur in Ausnahmefällen genutzt werden, da hier hohe Sollzinsen anfallen können. Der Kredit wird auch nur genehmigt, wenn Sie in der Lage sind, diesen ohne Probleme auch wieder zu tilgen. Dies geschieht unabhängig vom Bafög, Nebenjobs oder Zahlungen der Eltern.
Benutzen Sie diese Karte außerhalb der Eurozone fällt eine Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent des Umsatzes an. Dafür erhalten Sie bei jeder Zahlung mit der Kreditkarte oder der Girokarte eine Gutschrift von 10 Cent. Im Quartal können maximal 25 Euro erreicht werden. Zahlen Sie häufig mit Ihrer Karte, kann das bis zu 100 Euro im Jahr ausmachen.

Alternative der Deutschen Kreditbank (DKB): DKB-Student-Card

Das Tochterunternehmen der Bayrischen Landesbank unterbreitet Ihnen das Angebot eine Visa-Karte zusammen mit einem kostenlosen Tagesgeldkonto und einem kostenlosen Girokonto mit dazugehöriger Girokarte zu bekommen. Das Girokonto wird momentan mit 0,7 Prozent verzinst. Befinden Sie sich im Ausland kommt nur die Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent des Umsatzes auf Sie zu. Bargeldhabhebungen sind jedoch kostenlos.
Bei Zahlungen können Sie das eingezahlte Guthaben Ihres Kontos aufbrauchen oder nutzen einen kostenlosen Kredit mit Ihrer Kreditkarte bis zu einem Monat. Die Höhe des Kredites ist dabei unabhängig von Ihrer Bonität.
Das Interessante an dieser Karte ist zudem, dass sie als internationaler Studentenausweis (Isic) dient. Die normale Jahresgebühr von 15 Euro für einen Studentenausweis entfällt dabei und im In- und Ausland können Sie sich damit viele Rabatte zunutze machen.

Achten Sie auf diese Gebühren

Bevor Sie sich für ein Kreditkartenangebot entscheiden, sollten Sie dabei immer die möglichen Gebühren im Auge behalten und sich im Vorfeld darüber informieren. Eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr ist nicht unbedingt günstiger, wenn sie dafür mit vielen einzelnen Gebühren verbunden ist.
Gebühren, die auf Sie zukommen können, sind unter anderem Folgende:

  • Fremdwährungsgebühr: Diese Gebühr kann im Ausland, welches nicht zum Einzugsgebiet des Euros gehört, bei Bargeldabhebungen und Bezahlungen auf Sie zukommen. Diese wird in Prozent angegeben und ist abhängig von dem entsprechenden Betrag
  • Bargeldgebühr: Bei Bargeldabhebungen im Ausland können diese Kosten auf Sie zukommen
  • Kosten für die Ersatzkarte: Für den Fall eines Verlustes Ihrer Kreditkarte durch Eigenverschuldung oder Diebstahl verlangen einige Geldunternehmen eine Gebühr für die Neuausstellung ihrer Karte
  • Sollzinsen: Ist Ihr Konto zum Abrechnungszeitraum nicht genügend gedeckt, fallen diese Zinsen an. Bei Kreditkarten sind diese allerdings höher, als bei anderen Krediten

5 Tipps zum sicheren Sparen mit der Kreditkarte

Tipp 1: Ausreichende Deckung des Kontos

Achten Sie darauf, dass Ihr Konto am Ende des Monats oder zum Zeitpunkt der Kreditkartenabrechnung stets ausreichend gedeckt ist. Selbst, wenn Sie eine Teilzahlungsfunktion in Anspruch nehmen könnten, ist diese über einen langen Zeitraum nicht zu empfehlen, da es aufgrund der hohen Zinsen sehr teuer für Sie werden kann.

Tipp 2: Bargeldabhebungen

Bei einigen Banken müssen Sie im Ausland eine Fremdwährungsgebühr für Geldabhebungen und sonstigen Transaktionen zahlen. Im Falle der DKB ist diese nur im Handel fällig. Abhebungen am Geldautomaten sind von der Gebühr ausgeschlossen. Somit rentiert es sich in diesem Beispiel, eher Bargeld abzuheben, als mit der Karte zu zahlen.

Tipp 3: Bezahlen Sie in der vorliegenden Währung

Sind Sie außerhalb der Eurozone unterwegs, bezahlen Sie am besten immer in der lokalen Währung, selbst wenn Sie gefragt werden, ob Sie in Euro zahlen möchten. Zahlen Sie in der Währung des Landes wird der Wechselkurs automatisch errechnet. Dieser ist beispielsweise auch im Internet zu finden. Bei Zahlungen in Euro, kann es vorkommen, dass die Bank des Händlers den Betrag umrechnet und mehr Kosten auf Sie zukommen als nötig.

Tipp 4: Preisaufschläge im Internet

Auf einigen Plattformen fallen bei Kreditkartenzahlungen Extrakosten an. Dies passiert häufig bei Flugbuchungen, bei denen Sie teilweise 2 bis 3 Euro dazu zahlen, wenn Sie die Kreditkarte benutzen. Versuchen Sie auf ein anderes Zahlungssystem, wie zum Beispiel dem Lastschriftverfahren, auszuweichen.

Tipp 5: Obacht bei Versicherungen

Im Paket vieler Kreditkarten befinden sich gewisse Zusatzleistungen. Diese gelten gegen einen Aufpreis teilweise auch für spezielle Kreditkarten für Studenten. Ein Beispiel dieser Versicherungen ist die Reiserücktrittsversicherung. Diese ist sehr hilfreich, allerdings deckt sie nicht in allen Fällen jeden Schaden ab oder sie ist überteuert. Informieren Sie sich im Vorfeld und vergleichen Sie mehrere Angebote.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*