Barclaycard Visa

Barclaycard Visa

Zur Barclaycard »

  • +++ 25 Euro Startguthaben +++
  • Extrem gute Konditionen
  • Testsieger Kreditkarte 2017/2018
  • Barclaycard Visa Kreditkarte
  • Kein neues Girokonto notwendig – Ideale Ergänzung
  • Ist und bleibt kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Bequeme Rückzahlung innerhalb von 2 Monaten
  • Höchste Sicherheitsstandards und Notfallschutz
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Weltweit kostenlos bezahlen in allen Währungen
  • Weltweite Akzeptanz der VISA Kreditkarte
  • Bis zu drei Partnerkarten ebenfalls kostenlos
  • Ratenzahlung jederzeit möglich (min. 50 Euro pro Monat)
  • Überweisungen aufs Konto aus dem Kreditrahmen möglich

Kreditkarten Check – Barclaycard Visa

Barclaycard ist für seine große Auswahl an unterschiedlichen Kreditkarten bekannt. Für nahezu jede Sparte gibt es ein passendes Modell für den Kunden. Aufgrund des engagierten Einsatzes des Unternehmens, konnte es bereits über weltweit 20 Millionen Kunden gewinnen. Die vielleicht am meist genutzte Kreditkarte des Unternehmens ist die Barclaycard Visa, das Standard Produkt des Unternehmens. Barclaycard hat sich mittlerweile zu einem internationalen Unternehmen und zu einem der größten Anbieter im deutschen Raum entwickelt. Dabei kooperiert Barclaycard auch mit anderen Firmen zusammen.

Steckbrief: Barclaycard Visa

Gebührenübersicht

  • Jahresgebühr: 0,00 Euro dauerhaft
  • Jahresgebühr: 0,00 Euro für bis zu drei Partnerkarten
  • Bargeldabhebungsgebühr: 0,00 Euro weltweit in allen Währungen
  • Fremdwährungsgebühr: 0,00 Euro weltweit in allen Währungen

Sofern keine Ratenzahlung genutzt wird, kann die Kreditkarte somit vollständig gebührenfrei zum Einsatz kommen.

Wissenswerte Details

  • Flexible Ratenrückzahlung möglich
  • Effektiver Jahreszins: 18,38 Prozent
  • Mit “Mein Zahlplan” auf ausgewählte Umsätze vergünstigten Sollzins erhalten

Alle Themen auf einen Blick

  • Gebührenstruktur der Barclaycard Visa
  • Das Versicherungspaket der Barclaycard Visa
  • Services und Garantien
  • Verlust der Kreditkarte: Wie aktiv werden?
  • Wie wird die Kreditkarte gekündigt?
  • Fazit: Alles was nötig ist

Die Barclaycard Visa zählt zu den klassischen Kreditkarten. Das bedeutet für den Nutzer, dass er, falls gewünscht, Ratenrückzahlungen von Umsätzen durchführen kann. Eine Komplettzahlung des Rechnungsbetrages ist selbstverständlich auch möglich. Wer keine Ratenzahlung in Anspruch nehmen will oder muss, hat bis zu 8 Wochen Zeit, die gesammelten Umsätze zu begleichen, ohne Sollzinsen zu bezahlen. Neben der Sollzinsen können quasi keine Gebühren anfallen, da der Einsatz der Barclaycard Visa weltweit gebührenfrei ist. Das gilt für Verfügungen an allen Geldautomaten mit Visa-Zeichen und für alle bargeldlosen Zahlungen in beispielsweise Geschäften oder Online-Shops, unabhängig von der Währung. Die so genannte Fremdwährungsgebühr von etwa 2,00% vom Umsatz hat Barclaycard für die seine Visa vollständig abgeschafft. Damit ist die Visa besonders konkurrenzfähig und im Kreditkarten Vergleich ganz oben.

Kunden nutzen einen zinsfreien Kredit für bis zu 59 Tage

Gebührenstruktur der Barclaycard Visa

Die Kreditkarte ist im ersten, sowie in allen darauffolgenden Jahren kostenlos und an keine Voraussetzungen wie einen Mindestumsatz gebunden. Für die Partnerkarte wird ebenfalls keine Jahresgebühr verlangt und das für bis zu drei zusätzlichen Karten. Der Nutzer einer Barclaycard Visa kann die Kreditkarte weltweit ohne anfallende Gebühren einsetzen: Das beinhaltet die Verwendung der Karte für den Bezug von Bargeld an VISA-Automaten sowie auch Kartenzahlungen.

Doch wie verdient Barclaycard Geld mit der Ausgabe der Visa?

Jeder Kunde hat die Möglichkeit, die Kreditkarte bis zu zwei Monate zinsfrei zu nutzen. Der erste Monat ist der so genannte Rechnungsmonat, hier werden die Umsätze gesammelt und am Ende in Rechnung gestellt. Danach hat der Kunde weitere etwa 4 Wochen Zeit, die Rechnung per Lastschrift oder Überweisung zu bezahlen. Wer jedoch auf Ratenzahlungen zurückgreift, muss relativ hohe Sollzinsen bezahlen. Wer sich also längerfristig verschulden muss, sollte gegebenenfalls eher auf einen Ratenkredit oder Dispokredit zurückgreifen. Richtig bemerkbar machen sich die Sollzinsen jedoch erst ab mehreren Monaten. Barclaycard verdient also Geld mit Sollzinsen für Ratenzahlungen als auch mit Transaktionsgebühren, die der Händler bzw. Online-Shop zu zahlen hat.

An manchen Geldautomaten mag bei der Bargeldabhebung eine Automatengebühr vom Betreiber veranschlagt werden. Wer diese nicht bezahlen möchte, kann den Vorgang abbrechen und auf einen anderen Automaten ausweichen. Diese Gebühr wird vom Betreiber des Geldautomaten verlangt und muss beim Vorgang angezeigt und bestätigt werden.

Bei Ratenzahlungen wird ein Sollzins von etwa 18,38 Prozent veranschlagt. Findet die Karte außerhalb der Euro-Zone Verwendung, muss der Besitzer keine Fremdwährungsgebühren fürchten. Diese beträgt bei anderen Anbietern ca. 2 Prozent vom Umsatz und fällt überall außerhalb der Euro-Zone an. (Schweiz, Großbritannien, Norwegen, Türkei usw.) Barclaycard verzichtet jedoch auf diese Gebühr vollständig.

Option: Ratenrückzahlung

Mit der Barclaycard Visa hält jeder Kunde eine Karte mit revolvierendem Kreditrahmen in der Hand. Dieser ist vergleichbar mit einem Dispokredit. Für den Kunden bedeutet dies, dass er den Rechnungsbetrag als Komplettsumme bezahlen kann, oder Teilraten in Anspruch nimmt. Diese Teilraten werden allerdings verzinst. Momentan liegt dieser Sollzins bei effektiv 18,38 Prozent. Im Laufe der Zeit summieren sich deshalb die Kosten, wenn man die Ratenzahlung länger in Anspruch nimmt. Aufgrund dessen sind Ratenzahlungen nur dann zu empfehlen, wenn die Summe schnell wieder zurückgezahlt werden kann oder wenn es finanziell nicht anders durchführbar ist. Selbstverständlich können auch jederzeit Sonderzahlungen geleistet werden.

Monatlich muss bei der Ratenzahlung ein Mindestbetrag von 50 Euro geleistet werden. Die Raten liegen bei mindestens 3,50 Prozent von der Gesamtsumme.

Rückzahlungsalternative mit „Mein Zahlplan“

Mit Mein Zahlplan schafft Barclaycard seinen Kunden eine neue Möglichkeit, getätigte Umsätze in feste Rückzahlungsbeträge einzuteilen. Die Höhe der Raten, sowie den Rückzahlungszeitraum, setzt der Kunde selbst fest. Auf der Website können unter der Sparte „Mein Zahlplan“ alle nötigen Aspekte eingestellt werden. Auf diese Art und Weise lassen sich die Ausgaben durch eine verbesserte Struktur noch exakter selbst überwachen und kontrollieren. Besonders hervorzuheben ist jedoch, dass Einkäufe die über “Mein Zahlplan” zurückbezahlt werden, deutlich niedriger verzinst werden als bei einer normalen Ratenzahlung.

Es können nicht nur einzelne Einkäufe über “Mein Zahlplan” abgewickelt werden, sondern auch die komplette Kreditkartenrechnung.

Diese Art der Rückzahlung kann ab einer Summe von 200 Euro in Anspruch genommen werden und ist jederzeit kostenlos wieder vom Kunden kündbar. Die Zahlpläne laufen innerhalb des bestehenden Kreditlimits und zusätzlich zu regulären Rückzahlungen. Zu jeder Einrichtung wird ein vergünstigter Sollzinssatz vorgeschlagen. Eine Übersicht über alle Kontoausgaben, Umsätze, Zahlpläne etc., erhält der Kunde am Ende des jeweiligen Monats. Damit der Kunde die Option in Anspruch nehmen kann, muss dieser über ein Kreditkartenkonto verfügen (welches bei Nutzung der Barclaycard Visa ja vorhanden ist) und dieses auch ordnungsgemäß führen. Zu beachten ist noch, dass Barclaycard nicht für jeden Umsatz oder Einkauf ab 200 Euro “Mein Zahlplan” anbietet, sondern nur für ausgewählte Umsätze.

Das Versicherungspaket der Barclaycard Visa

Mit der 5 Sterne Sicherheit bietet Barclaycard seinen Kunden einen sicheren Rundumschutz für die Kreditkarte. Bei Verlust, mit darauffolgender Sperrung, wird der Kunde vor jeglichen Zusatzkosten geschützt. Das schließt auch die eigentliche Selbstbeteiligung ein, die der Kunde bei Verlust und möglichem Missbrauch der Karte durch Dritte, zahlen müsste. Tritt ein Verlust innerhalb einer Reise ein, wird der Kunde von Barclaycard innerhalb von 24 Stunden mit bis zu 500 Euro pro Tag ausgestattet.

Services und Garantien

Ein praktischer Service gibt es im Bereich der Warenbestellung. Bestellt der Kunde mit seiner Barclaycard Visa Waren, die nicht oder beschädigt geliefert werden, übernimmt das Unternehmen die Schadenskosten von 1.000 Euro pro Ware und insgesamt 2.000 Euro im Jahr. Voraussetzung ist aber, dass die Waren mit der Kreditkarte bezahlt wurden.

Für Reisen erhalten die Kreditkartenbesitzer einen Rabatt von 5 Prozent, sofern eine Buchung über das Partnerportal stattgefunden hat.d

Verlust der Barclaycard Visa: Wie aktiv werden?

Die Barclaycard Visa zu verlieren ist für jeden persönlich ein schockierendes und ärgerliches Vorkommen. Sei es nun durch Fremde oder durch die eigene Nachlässigkeit, es ist wichtig in der Situation entsprechend richtig zu agieren. Dabei helfen einige Schritte:

  1. Sperrung der Kreditkarte
  2. Dokumentation und Anzeige
  3. Aufhebung aller Belege und weitere Dokumentation
  4. Benachrichtigung der zuständigen Bank

1. Sperrung der Kreditkarte

Durch die Sperrung der Barclaycard Visa wird das Vermögen geschützt und die Karte, sofern sie im Besitz einer anderen, nicht autorisierten, Person sein sollte, nutzlos gemacht. Für die meisten Kreditkarten gilt eine allgemeine Sperrnummer, die (+49)116 116. Für Barclaycard gilt diese Nummer allerdings nicht. Das Kreditkartenunternehmen versorgt seine Kunden mit einem eigenen Sperr-Notruf. Die Nummer lautet (+49) 4089 099/887 und ist kostenlos. Möglicherweise fallen nur Gebühren im Ausland an, abhängig vom Anbieter.

2. Dokumentation und Anzeige

Alle wichtigen Schlüsseldaten sollten bei Verlust dokumentiert und schriftlich festgehalten werden. Das schließt beispielsweise den Zeitpunkt des Kartenverlustes ein, sowie den Zeitpunkt des Sperr-Notrufes. Diese Daten sind für den Besitzer sehr wichtig, da er sich im Nachhinein genau dokumentieren kann, wann die Barclaycard Visa gesperrt wurde. Daraufhin sollte eine Anzeige, gegen Unbekannt, bei der Polizei aufgegeben werden.

3. Alle Belege aufheben

Werden alle möglichen Fakten gesammelt, ist eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei garantiert. Es ist wichtig, jede Kleinigkeit zu notieren und alle Belege zu sammeln. Darunter fallen die Notierung des Namens des Beamten, sowie der Zeitpunkt des Gesprächs. Durchschläge oder Kopien der Anzeige sind später immer hilfreich. Besitzt das Opfer ein Smartphone, sollten alle aus- und eingehende Anrufe zu diesem Thema, in der Anruferliste, durch einen Screenshot gesichert werden.

4. Benachrichtigung der zuständigen Bank

Die entsprechende Bank, hier Barclaycard, sollte ebenfalls im Prozess so schnell wie möglich informiert werden. Die Schadensunterlagen sind daraufhin auszufüllen und direkt an das Institut wieder zurückzuschicken. Eine Kontrolle der Kreditkartenabrechnung und des Kontostandes ist im Vorfeld, sowie nach der Verlustmeldung, sehr wichtig. So können frühzeitig Auffälligkeiten gemeldet werden.

Wie wird die Barclaycard Visa gekündigt?

Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass die Kündigung der eigenen Kreditkarte nötig wird. Dies kann unterschiedlichen Aspekten zugrunde liegen. Möglicherweise hat sich die finanzielle Situation verändert oder die Kreditkarte entspricht nicht mehr den Bedürfnissen des Kunden. Welcher Grund auch vorliegt, die mit der Kündigung verbundenen Fragen, in Bezug auf Kündigungsfrist, Ort der Kündigung und Ablauf der Kündigung, müssen geklärt werden.

Die Kündigungsfrist

Bei Barclaycard wird eine Kündigungsfrist von einem Monat gegeben. Kündigt Barclaycard dem Kunden, beläuft sich die Frist allerdings auf 2 Monate. Die Vertragsbedingungen geben weitere Hinweise bezüglich der Frist. Auch werden zusätzliche Infos zum Stichtag und dem Zeitpunkt der Kündigung erwähnt.

Ort der Kündigung

Eine Kündigung wird direkt bei dem entsprechenden Kreditinstitut durchgeführt, bei dem auch die Karten erhalten wurden. In diesem Fall erhält Barclaycard die Kreditkartenkündigung. Den Prozess direkt über MasterCard und Visa ablaufen zu lassen, ist nicht möglich, da diese mit dem direkten Vertrieb und der Abwicklung der Karte nichts zu tun haben. Dafür sind nur die ausgebenden Banken zuständig.

Ein weiterer Faktor in Bezug zu Visa und MasterCard liegt darin, dass häufig auch Kartendoppel herausgegeben werden. Der letztendliche Aufwand der Kündigung wäre logischerweise zu hoch. In diesem Sinne sollten Kündigungen immer an das Kreditinstitut geschickt werden.

Ablauf einer Kündigung

Eine Kündigung der Barclaycard Visa sollte schriftlich und per Einschreiben erfolgen. Die Gründe zum Kündigungswunsch müssen nicht weiter angeführt werden. Im Dokumentenverlauf sollten folgende 6 Punkte angeführt werden:

  • Vor- und Nachname des Kreditkartenbesitzers
  • Kartennummer
  • Gültigkeitsdauer der Karte
  • Zeitpunkt der Kündigung
  • Widerruf der Einzugsermächtigung
  • Einforderung der Eingangsbestätigung der Kündigung mit entsprechendem Datum

Sofern der Kartenbesitzer die Kreditkarte, bis zur Endgültigkeit der Kündigung, nicht mehr verwenden möchte, kann er diese entwerten und dem Schreiben mit einem bestimmten Vermerk beilegen. Eine Entwertung kann durch Zerschneiden der Karte erfolgen. Sollten noch offene Forderungen zu begleichen sein, muss das selbstverständlich einkalkuliert werden.

Fazit: Alles was nötig ist

Die Barclaycard Visa besitzt ein einfaches aber für den Normalanwender erstklassiges Grundprogramm. Attraktiv ist vor allen Dingen, dass die Karte dauerhaft gebührenfrei ist. Zusätzlich kann weltweit nahezu an jedem Geldautomaten kostenlos Bargeld bezogen und die Karte in Geschäften, Restaurants oder für Internetkäufe verwendet werden. Die sonst übliche Fremdwährungsgebühr hat Barclaycard als einer von wenigen Anbietern abgeschafft.

Leider sind im Paket nicht viele Versicherungen mit einbezogen. Allerdings handelt es sich auch nicht um eine Gold Kreditkarte. Wer besonders Wert auf Versicherungen und Zusatzleistungen legt, könnte mit der Barclaycard Gold Visa bestens beraten sein. Zudem sollte auch die Ratenrückzahlung nur als Alternative dienen, wenn finanziell ein Engpass vorliegen sollte. Hintergrund sind die relativ hohen Sollzinsen. Mit “Mein Zahlplan” können die Sollzinsen reduziert werden auf ein Niveau, welches zwar immer noch etwas über dem von Dispo-Krediten liegt, jedoch für mehrmonatige Überbrückungen von finanziellen Engpässen noch immer angemessen ist.

Vorteile

  • Dauerhaft eine Jahresgebühr (auch für bis zu drei Partnerkarten)
  • Weltweit gebührenfrei Bargeld abheben
  • Weltweit kostenlos bezahlen in allen Währungen
  • Flexible Rückzahlung durch “Mein Zahlplan”
  • Sehr langes zinsfreies Zahlungsziel von bis zu 8 Wochen

Nachteile

  • Sollzins bei Ratenzahlungen relativ hoch (18,38% effektiv)
  • Lösung: “Mein Zahlplan” oder vollständige Begleichung der Kreditkartenabrechnung