comdirect Visa Card

comdirect Visa Card

Zur comdirect Visa Card »

  • Sehr beliebte Kreditkarten / Girokonto-Kombination
  • Ist und bleibt kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Charge-Card: Monatliche Abrechnung der Umsätze
  • Inklusive kostenloser Girocard + Partnerkarte
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben*
  • Weltweite Akzeptanz der VISA Kreditkarte
  • Partnerkarte ebenfalls dauerhaft beitragsfrei
  • Wird in Fremdwährung bezahlt fallen 1,75% Gebühren an
  • Keine Ratenzahlung möglich (Charge-Card)
  • Sehr günstiger Dispo-Kredit: Nur 6,50% Zinsen p.a.

* Mit der Girocard in allen EURO-Ländern und weltweit mit der VISA-Card

Kreditkarten Check – Die comdirect Visa-Karte

Comdirect ist eine Tochterfirma der Commerzbank und wurde 1994 ins Leben gerufen. Die Bank ist hauptsächlich im Online Wertpapiergeschäft tätig. Seit 2009 gehört allerdings auch der Geschäftskundenbereich dazu. Seit 2013 gehört das Bankunternehmen zu den größten Direct Banking Anbietern und darf mittlerweile über 1,8 Millionen Privatkunden betreuen. Zum Spektrum des Bankhauses gehören Giro-, Tagesgeld- und Festgeldkonten, sowie der Wertpapierhandel und Depots. Zum Angebot an Kreditkarten gehört unter anderem die comdirect Visa-Karte. Aufgrund des umfangreichen Angebotes, kann sich die comdirect als eine Vollbank zählen.

Die comdirect Visa-Karte im Portrait

Alle Gebühren auf einen Blick

  • Jahresgebühr: dauerhaft kostenlos
  • Jahresgebühr Partnerkarte: dauerhaft kostenlos
  • Bargeldabhebungsgebühr: außerhalb der Euro-Zone kostenlos
  • Bargeldabhebungsgebühr: innerhalb der Euro-Zone 3 Prozent vom Umsatz
  • Fremdwährungsgebühr: 1,75 Prozent

Wissenswerte Details

  • Effektiver Jahreszins bei Dispokredit: 8,95 Prozent
  • Mögliche Prämien bei Neueröffnung oder Kontowechsel
  • 25 Euro-Aktionsprämie
  • In Verbindung mit einem kostenlosen Girokonto

Themenvorschau

  1. Alles rund um die Gebühren
  2. Ratenzahlungen bei comdirect
  3. Die V Pay-Girokarte
  4. Exklusive Prämien mit comdirect
  5. Comdirect Visa-Karte kündigen
  6. Richtig handeln bei Verlust der Kreditkarte
  7. Fazit: Perfekt mit girocard kombinierbar

Die Kreditkarte der comdirect ist in Verbindung mit einem extra dafür abgeschlossenen Girokonto erhältlich. Die Einrichtung des Kontos ist dabei kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen oder Kosten. Im Paket sind die Kreditkarte und eine girocard (häufig als EC-Karte bezeichnet) mit Visa-Pay enthalten. Der Kreditkarteneinsatz, sowie Bargeldabhebungen, sind außerhalb der Euro-Zone kostenlos. Für Neueinsteiger wirbt comdirect von Zeit zu Zeit mit Starter-Aktionen, wie einer Aktivitätsprämie oder einer Kontowechselprämie.

1. Alles rund um die Gebühren

Damit Anspruch auf eine comdirect Visa-Karte erhoben werden kann, ist die Einrichtung eines dafür vorgesehenen Girokontos nötig. Dieses Konto ist kostenlos. Die Kreditkarte ebenfalls. Dementsprechend fallen im ersten Jahr, sowie in den darauffolgenden keine Jahresgebühren an. Die Nutzung der Karte innerhalb der Euro-Zone ist kostenlos. Für den Gebrauch außerhalb dieser Zone wird eine Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent vom Umsatz verlangt. Diese Regelung schließt auch Online Einkäufe mit der comdirect Kreditkarte ein. Werden Waren aus Gebieten, wie Asien, den USA oder auch beispielsweise der Schweiz bezogen, muss ein Auslandseinsatzentgelt gezahlt werden.

Bargeldabhebungen sind im Vergleich zu anderen Anbietern außerhalb der Euro-Zone kostenlos. Innerhalb werden allerdings Gebühren von 3,00 Prozent vom Umsatz pro Abhebung verlangt. Der Mindestbetrag liegt dabei bei 5,90 Euro. Am Geldautomaten mag möglicherweise eine Automatengebühr vom Anbieter anfallen. Der Kunde bekommt in dieser Situation die Möglichkeit, die Transaktion abzubrechen und sich einen anderen Automaten zu suchen, bei dem diese Gebühr nicht verlangt wird.

2. Ratenzahlungen bei comdirect

Comdirect bietet seinen Kunden eine gewisse Art der Ratenrückzahlung. Dabei handelt es sich um den 3-Raten-Service. Bei Einkäufen zwischen 300 und 10.000 Euro bekommt der Kunde die Möglichkeit, den Gesamtbetrag in 3 Teilbeträge zu unterteilen und diese monatlich zu begleichen. Für den Vorgang wird lediglich nur einmal ein fixes Entgelt erforderlich. Der Betrag staffelt sich in Abhängigkeit zur Höhe des Kaufpreises.
Eine Staffelung findet wie folgt statt:

  • Kaufpreis zwischen 300 und 999 Euro: 4,90 Euro Fixpreis
  • Kaufpreis zwischen 1.000 und 1.999 Euro: 9,90 Euro Fixpreis
  • Kaufpreis zwischen 2.000 und 2.999 Euro: 14,90 Euro Fixpreis
  • Kaufpreis zwischen 3.000 und 10.000 Euro: 19,90 Euro Fixpreis

Mit einer Registrierung per Anmeldeformular oder Telefon kann danach bei der Bezahlung mit der comdirect Visa-Karte die 3-Raten Rückzahlung in Anspruch genommen werden. Das Rückzahlungsangebot erhält der Kunde automatisch über SMS, sobald ein Einkauf von über 300 Euro in Anspruch genommen wurde. Zinsen fallen dabei keine an.

Optionaler Dispokredit

Bei der Kreditkarte handelt es sich um eine Debitkarte, bei dem der Kaufbetrag recht zeitnah vom Konto abgebucht wird. Das bedeutet somit für den Kunden auch, dass bei der Kreditkarte kein revolvierender Kreditrahmen angeboten wird. Eine Ratenrückzahlung, wie es bei vielen Kreditkarten der Fall ist, ist nicht gegeben.

Als Alternative gibt es den bereits angeführten 3-Raten-Service oder ein Dispokredit. Dieser wird über das eingerichtete Girokonto abgewickelt. Wird dieses gut geführt, geht also regelmäßig ein Gehalt auf dieses Konto ein, kann der Kunde jederzeit einen Dispokredit beantragen. Bei guter Bonität wird dieser auch ausgestellt. Der Zinssatz liegt momentan bei 8,95 Prozent.

3. Die V Pay girocard

Die V Pay girocard ist ein perfekter Begleiter zur Kreditkarte. Bei der Visa Kreditkarte wird innerhalb der Euro-Zone für Bargeldabhebungen eine Gebühr von 3,00 Prozent vom Umsatz verlangt. Wer diese nicht zahlen möchte, nimmt die V Pay girocard und bezieht mit ihr Bargeld. Abhebungen sind über diesen Weg kostenlos. Im Inland funktionieren kostenlose Abhebungen allerdings nur an Automaten der Cash Group. Diese sind unter anderem durch das „V Pay“-Zeichen gekennzeichnet.

Zur Cash Group gehören unter anderem:

  • Commerzbank
  • Postbank mit Tochterunternehmen
  • HypoVereinsbank
  • Deutsche Bank
  • Teilnehmende Shell-Tankstellen

4. Exklusive Prämien mit comdirect

Comdirect wirbt oft für Neukunden mit einer bestimmten Auswahl an Prämien. Darunter fallen die Kontowechsel-Prämie und die Aktivitätsprämie.

Prämie 1: Kontowechsel-Prämie

Nach Eröffnung eines Girokontos bei comdirect hat der Kunde die Möglichkeit, sein altes Konto bei dem anderen Kreditinstitut zu kündigen. Nimmt er diese Kündigung innerhalb der ersten drei Monate vor und unterrichtet comdirect davon, erhält er eine Prämie von 75 Euro.

Prämie 2: Aktivitätsprämie

Auch diese Prämie ist auf die ersten 3 Monate nach Kontoeröffnung bezogen. Sie ist dann erhältlich, wenn in dieser Zeit eine gewisse Aktivität auf dem Konto, in Form von Transaktionen, zu verzeichnen ist. Unter Transaktionen sind folgende Tätigkeiten zu verstehen:

  • Ein-und Auszahlungen
  • Abhebungen am Automaten
  • Überweisungen
  • Zahlungen per Lastschrift
  • Wertpapierkauf und -verkauf
  • Kartenumsatz über 25 Euro

Finden generell mindestens fünf Transaktionen innerhalb der ersten 3 Monate statt, erhält der Kunde eine Prämie von 25 Euro.

5. comdirect Visa-Karte kündigen

Für den Fall einer Kündigung müssen einige Aspekte in Sachen Kündigungsschreiben und dem Kündigungsvorgang eingehalten werden. Die Motive einer Kündigung können unterschiedlicher Art sein, spielen für den eigentlichen Kündigungsverlauf allerdings weniger eine Rolle.

Wichtig ist die Klärung folgender Fragen:

  1. Muss eine Kündigungsfrist eingehalten werden?
  2. Wo findet die Kündigung statt?
  3. Wie läuft eine Kündigung bei comdirect ab?

Muss eine Kündigungsfrist eingehalten werden?

Nein, das muss sie nicht. Kündigt der Kunde von sich aus, endet der Visa Kreditkartenvertrag ohne eine Einhaltung einer Kündigungsfrist. Kündigt allerdings das Unternehmen dem Kunden den Vertrag, liegt eine Kündigungsfrist von 2 Monaten vor. Bei schwerwiegenden Gründen kann dem Kunden auch fristlos gekündigt werden. Weitere Informationen zu einer Kündigung sind auch in den allgemeinen Geschäftsbedingungen zu finden.

Wo findet die Kündigung statt?

Anders könnte die Frage auch lauten „Wo soll die comdirect Kreditkarte gekündigt werden?“. Sie bei MasterCard oder Visa direkt zu kündigen hat wenig Sinn, da diese Institute mit der Abwicklung und dem Vertrieb von Kreditkarten wenig zu tun haben. Zudem ist bei vielen Anbietern ein Kartendoppel vorhanden, welches sonst bei beiden Instituten gleichzeitig gekündigt werden müsste – also generell ein zu großer Aufwand. Für die Ausstellung an den Kunden sind in erster Linie die Bankinstitute zuständig. Aufgrund dessen muss der Kunde genau bei der Bank, über die er seine Kreditkarte laufen hat, kündigen. Das bedeutet für die comdirect Visa-Karte, dass die Kündigung auch direkt an die comdirect Bank geht.

Wie läuft eine Kündigung bei der comdirect ab?

Die Kündigung für die Visa-Karte erfolgt schriftlich und wird bestenfalls per Einschreiben an die comdirect Bank geschickt. Eine Nennung von Gründen ist dabei nicht erforderlich.

Das vom Kunden aufgesetzte Kündigungsschreiben sollte folgende Elemente beinhalten:

  • Name des Kreditkarteninhabers
  • Kreditkartennummer
  • Gültigkeitsdauer
  • Zeitpunkt der Kündigung
  • Widerruf der Einzugsermächtigung
  • Bitte um Eingangsbestätigung der Kündigung mit Eingangsdatum

Ist die Kündigung endgültig, darf die Karte für keine Zwecke mehr verwendet und sollte unbrauchbar gemacht werden. Wer die Karte bis zur Endgültigkeit der Kündigung schon nicht mehr gebrauchen möchte, kann diese durch Zerschneiden entwerten und dem Schreiben mit beilegen. Dieser Vorgang ist vollkommen legitim.

6. Richtig handeln bei Verlust der Kreditkarte

Seine Kreditkarte zu verlieren ist sehr ärgerlich, vor allen Dingen, wenn der Kunde sich zurzeit im Ausland oder im Urlaub befindet und auf die Karte angewiesen ist. Ob der Verlust nun durch Fremdverschulden oder durch eigenes Versagen entstanden ist, sei dahingestellt. Wichtig ist, in dieser Situation richtig zu handeln.

Dabei sollten einige Punkte so schnell wie möglich unternommen werden:

  • Absetzen des Sperr-Notrufs
  • Ausgiebige Dokumentation und Anzeige
  • Dokumentation und Sammlung der Belege
  • Meldung des Verlustes bei der zuständigen Bank

Damit das eigene Vermögen schnell geschützt werden kann, muss die Karte gesperrt werden. Dies kann telefonisch oder auch per Fax vorgenommen werden. Für die meisten Banken gilt eine allgemeine Sperrnummer, die (+49) 116 116. Diese Nummer ist gebührenfrei und zu jederzeit erreichbar. Die Nummer kann auch aus dem Ausland gewählt werden. Dafür ist die landeseigene Vorwahl (+49) wichtig. Damit eine Erreichbarkeit des Sperr-Services aus dem Ausland noch weiter erhöht werden kann, wurde eine Zusätzliche Nummer eingerichtet, die +49 (0)30/40 50 40 50. Für die Sperrung an sich, brauchen keine ausgiebigen Daten angegeben werden. Es sind lediglich folgende zwei Informationen für die Sperrung der Karte wichtig:

  • Kreditkarte: Bankleitzahl und Name der Bank
  • Girocard: Kontonummer und Bankleitzahl

Für die Meldung des Verlustes ist eine gute Dokumentation sämtlicher unternommener Tätigkeiten äußerst wichtig. Vor allem wird es wichtig, falls die Kreditkarte doch noch missbräuchlich genutzt wurde. Zur Dokumentation gehören unter anderem die Festhaltung des Zeitpunktes des Verlustes, sowie den Zeitraum der Aufgabe des Sperr-Notrufes. Danach sollte eine Anzeige gegen Unbekannt bei der nächsten Polizeistation aufgegeben werden.

Für die Polizei ist generell sehr wichtig, dass der Kunde in einem solchen Fall, möglichst viele Belege seiner Tätigkeit, sowie alle dokumentierten Daten vorlegen kann. Deshalb gilt, alles zu sammeln, was es zu sammeln gibt. Darunter fallen auch die Notierung des Namens des bearbeitenden Beamten, sowie der Zeitpunkt des Gespräches bei der Polizei. Der Durchschlag oder die Kopie der Anzeige sollte aufgehoben werden. Ein Screenshot, soweit ein Smartphone verwendet wird, aller aus- und eingehenden Anrufe rund um die Karte ist ebenfalls hilfreich.

Neben all diesen Dingen ist eine Info des Verlustes der Karte an die comdirect Bank von Nöten. Diese Benachrichtigung muss zeitnah erfolgen. Dem Kunden werden daraufhin die Schadensunterlagen zugeschickt, die schnell ausgefüllt und an das Institut zurückgegeben werden müssen. Nach der Meldung des Verlustes ist eine genaue Beobachtung und Kontrolle der Kreditkartenabrechnung und des Kontostandes wichtig. Eine Kontrolle sollte generell regelmäßig stattfinden. Auf diese Art und Weise können Auffälligkeiten schnell entdeckt und gemeldet werden.

7. Fazit: Perfekt mit girocard kombinierbar

Durch einen ausgeglichenen und abwechslungsreichen Gebrauch der V Pay girocard und der comdirect Visa-Karte ist ein weltweit kostenloser Bargeldbezug möglich. Leider ist der gebührenfreie Bargeldbezug mit der V Pay girocard innerhalb Deutschlands nur an Automaten der Cash Gruppe möglich. Der, im Paket enthaltene, Guthabenzins bezieht sich zudem auf das Tagesgeld-PLUS Konto und wird dementsprechend nicht auf das normale Konto an sich vergütet. Diese Punkte sind zwar etwas ernüchternd, dennoch handelt es sich bei dem Paket von girocard und der comdirect Visa-Karte um ein lukratives Angebot.
Vorteile

  • Dauerhaft gebührenfreie Kreditkarte
  • Weltweit kostenloser Bargeldbezug
  • Neueinsteiger-Prämien

Nachteile

  • Keine revolvierende Kreditkarte – keine Teilzahlung möglich
  • Auslandseinsatzentgelt bei 1,75 Prozent
  • Hohe Abhebungsgebühren innerhalb der Euro-Zone (Gratis Alternative: gircoard)