Fidor SmartCard

Fidor SmartCard

Zur Bank »

  • Sehr beliebte Kreditkarten / Girokonto-Kombination
  • Ist und bleibt kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Debit-Card: Sofortige Abrechnung der Umsätze
  • Kombination aus Maestro und Mastercard
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (2x / Monat)
  • Weltweite Akzeptanz der SmartCard
  • Partnerkarte derzeit nicht erhältlich
  • Wird in Fremdwährung bezahlt fallen 1,50% Gebühren an
  • Keine Ratenzahlung möglich (Debit-Card)
  • Sehr günstiger Dispo-Kredit: Nur 7,49% Zinsen p.a.

Fidor SmartCard Kreditkarten Check

Die Fidor Bank AG ist eine deutsche Direktbank, die Ihren Hauptsitz in München hat. Die Gründung erfolgte im Jahr 2009. Mittlerweile gehört das Geldunternehmen der französischen „Groupe BPCE“ an. 2010 stellte die Fidor Bank dann ein Kontoangebot für Geschäfts- und Privatkunden zusammen. Neben klassischen Angeboten, wie einem Festgeldkonto, Sparbriefen, Anlagen in Edelmetalle und Fremdwährungen sind mittlerweile auch Twitter-Überweisungen, Social Trading und Handel mit virtuellen Währungen (Kryptowährungen) möglich. Natürlich wird Kunden der Fidor Bank auch ein gutes Angebot an Kreditkarten unterbreitet. Eine dieser Kreditkarten, welche sich bereits bewährt hat, ist die Fidor SmartCard.

Steckbrief: Fidor Smart Card

Gebührenübersicht

  • Jahresgebühr: 0,00 Euro dauerhaft
  • Bargeldabhebungsgebühr: 2x pro Monat gratis, dann 2,- Euro/Abhebung
  • Fremdwährungsgebühr: 1,5 Prozent vom Umsatz

Wissenswerte Details

  • Bonus von 2 Euro pro Monat möglich
  • kontaktloses Bezahlen
  • GEO Blocking für einen sicheren Kartengebrauch

Die Fidor SmartCard ist eine klassische Kreditkarte in Form einer Debit Card, welche Kunden bei der Kontoeröffnung bei der Fidor Bank beantragen können. Die Girokontoeröffnung unterliegt den üblichen Voraussetzungen, wie eine ausreichende Bonität, Wohnsitz in Deutschland und die Angabe der persönlichen Daten. Für die Nutzung der Fidor Smart Kreditkarte sind keine weiteren Voraussetzungen erforderlich, wie beispielsweise ein Mindestgehaltseingang. Allerdings erhalten Kunden bei einem Mindestgeldeingang ab 399 Euro einen monatlichen Bonus. Voraussetzung ist eine entsprechende Nutzung der Fidor SmartCard. Die Kreditkarte erhalten Kunden kostenlos zum Girokonto dazu. Auch sind mit der Karte keine weiteren Kosten verbunden. Die Kreditkarte ist weltweit an vielen Geldautomaten einsetzbar. Dabei steht den Besitzern täglich eine Kreditlimit von bis zu 2.000 Euro zur Verfügung, abhängig von der Bonität.

Die Fidor SmartCard ist quasi die 3 in 1 Lösung.
Die Fidor SmartCard ist quasi die 3 in 1 Lösung.

Die Gebührenstruktur der Fidor Smart Card

Die Fidor SmartCard können Kunden kostenlos zum Girokonto beantragen. Für den Erhalt und die Nutzung der Kreditkarte werden keine weiteren Kosten fällig. Jeder Besitzer der Fidor SmartCard profitiert von einer Kreditkarte ohne Jahresgebührdauerhaft. Das ist im Kreditkarten Vergleich mittlerweile zwar kein Einzelfall mehr, dennoch aber natürlich gern gesehen. Viele Anbieter verlangen nach ein oder zwei Jahren eine Gebühr.

Mit der Fidor SmartCard können Kunden zudem weltweit Bargeld abheben oder bezahlen. Bei einer Transaktion in Fremdwährung fallen jedoch zusätzlich 1,50 Prozent an. Allerdings sind nicht alle Abhebungen kostenlos. Das kostenlose Angebot gilt nur für die ersten zwei Abhebungen im Monat. Ab der dritten Bargeldabhebung wird eine Gebühr von jeweils 2 Euro verlangt. Diese Vorgabe gilt innerhalb Deutschlands sowie im Ausland.

Fidor SmartCard

Zur Bank »

  • Sehr beliebte Kreditkarten / Girokonto-Kombination
  • Ist und bleibt kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Debit-Card: Sofortige Abrechnung der Umsätze
  • Kombination aus Maestro und Mastercard
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (2x / Monat)
  • Weltweite Akzeptanz der SmartCard
  • Partnerkarte derzeit nicht erhältlich
  • Wird in Fremdwährung bezahlt fallen 1,50% Gebühren an
  • Keine Ratenzahlung möglich (Debit-Card)
  • Sehr günstiger Dispo-Kredit: Nur 7,49% Zinsen p.a.

Wird die Fidor SmartCard außerhalb der Euro-Zone verwendet, wie z.B. in den USA oder Schweiz, wird eine Fremdwährungsgebühr fällig. Bei der Fidor Bank liegt diese momentan bei 1,5 Prozent vom Umsatz. Diese müssen Sie bei Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen vor Ort sowie bei Einkäufen im Internet mit hinzurechnen.

Hinweis: Bei der Nutzung fremder Automaten können noch weitere Kosten auf den Kunden zukommen. Es handelt sich dabei um die sogenannte Automatennutzungsgebühr, die direkt der Eigentümer des Automaten berechnet. Für Transaktionen am Automaten wird dann eine kleine Gebühr fällig. Diese wird am Anfang dem Kunden mitgeteilt. Dieser hat dann die Möglichkeit den Vorgang abzubrechen oder fortzufahren.

Wer die Fidor SmartCard beantragt, kann sie dann sofort nutzen - zunächst virtuell, bis sie dann direkt vorliegt.
Wer die Fidor SmartCard beantragt, kann sie dann sofort nutzen – zunächst virtuell, bis sie dann direkt vorliegt.

Gibt es bei der Fidor SmartCard ein Versicherungspaket?

Viele Kreditkarten gewisser Kreditkartenanbieter und Bankhäuser verfügen über ein umfassendes Angebot an diversen Versicherungsleistungen innerhalb der Kreditkarte. Allerdings sollten Verbraucher im Kopf behalten, dass in der Regel ausschließlich Platin- und goldene Kreditkarten über ein zusätzliches Versicherungspaket verfügen. Diese sind dann auch nicht mehr kostenlos, sondern mit einer jährlichen Gebühr zwischen 50 bis circa 100 Euro verbunden. Kostenlose Kreditkarten wie die Fidor SmartCard verfügen nicht über ein solches Versicherungspaket.

Allerdings können Kunden trotzdem von einer ausreichenden Sicherheit bei der Fidor Bank rechnen – in Bezug der eigenen Finanzen. So wird in Verbindung mit dem Girokonto bei der Fidor Bank, mit Fidor Pay und der Smart Banking App für einen sicheren Umgang der Finanzen gesorgt. Kunden können selbst festlegen, in welchen Ländern die Kreditkarte verwendet werden kann, können diese jederzeit sperren, aber trotzdem finanziell flexibel bleiben.

Fidor SmartCard: Services, Garantien und Boni

Manche Kreditkartenanbieter locken Ihre Kunden mit attraktiven Boni, Gutscheinen und Rabatten. Auch das Sammeln von Punkten durch gewisse Umsätze sind nicht unüblich. Diese können dann in Prämien umgetauscht werden. Allerdings sind auch das Bestandteile von Kreditkarten mit einer jährlichen Gebühr.

Die Fidor SmartCard bleibt auch hier eher schlicht. Es gibt keine großen Services, Garantien oder sonstiges Zusatzleistungen. Was die Fidor Bank jedoch ihren Kunden bietet, ist eine Belohnung für die Nichtnutzung des Geldautomaten. Kunden, die über einen Mindestgeldeingang von 399 Euro vorweisen und mindestens 3 Kartenzahlungen im Monat vornehmen, können einen Bonus von 2 Euro im Monat erhalten. Diesen Fidor Bonus erhalten Sie dann direkt auf Ihr Konto.

Dafür gelten die bereits genannten Voraussetzungen, sowie die Nichtnutzung eines Geldautomaten. Wird keine Abhebung im Monat vorgenommen, erhält der Kunde 2 Euro. Wird nur eine Geldabhebung vorgenommen, wird dem Kunden 1 Euro gutgeschrieben.

 Voraussetzung für den Bonus auf einen Blick:

  1. monatlicher Mindestgeldeingang von 399 Euro
  2. 3 Kartenzahlungen im Monat (keine Bargeldabhebung)
  3. keine Geldabhebung im Monat (2 Euro Bonus)
  4. eine Geldabhebung im Monat (1 Euro Bonus)

Zusätzlich gibt es noch Boni beim Eingang von Gehalt oder einer Nutzung der Community.

Inklusive ist das kostenlose Fidor Girokonto.
Inklusive ist das kostenlose Fidor Girokonto.

Fazit: Schlichtes Angebot für den normalen Gebrauch

Für alle Kunden, die eine schlichte und einfache Kreditkarte möchten und diese hauptsächlich für Zahlungen verwenden, ist die Fidor SmartCard genau das Richtige. Sie verfügt über keine großen Versicherungspakete und hält sich auch in zusätzlichen Services zurück. Das wertet die Karte jedoch keinesfalls ab, da die grundlegenden Leistungen gegeben sind.

Außerdem ist die Karte kostenlos zu erhalten und über das Jahr gesehen kostenlos zu gebrauchen. Großartige Zusatzleistungen sind daher auch nicht zu erwarten.

Was jedoch besonders interessant für Kunden sein könnte, ist die Nichtnutzung der Geldautomaten. Zahlt der Kunde hauptsächlich mit der Karte und verzichtet monatlich komplett auf Bargeld und demnach auch Abhebungen am Automaten, erhält dieser einen Bonus von bis zu 2 Euro pro Monat. So kann bestenfalls ein Bonus von 24 Euro im Jahr erreicht werden. Wird Bargeld dennoch nötig, sind die ersten zwei Abhebungen kostenlos. Ab der dritten Abhebung wird eine Gebühr von 2 Euro fällig.

Fidor SmartCard

Zur Bank »

  • Sehr beliebte Kreditkarten / Girokonto-Kombination
  • Ist und bleibt kostenlos (keine Kartengebühr)
  • Debit-Card: Sofortige Abrechnung der Umsätze
  • Kombination aus Maestro und Mastercard
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (2x / Monat)
  • Weltweite Akzeptanz der SmartCard
  • Partnerkarte derzeit nicht erhältlich
  • Wird in Fremdwährung bezahlt fallen 1,50% Gebühren an
  • Keine Ratenzahlung möglich (Debit-Card)
  • Sehr günstiger Dispo-Kredit: Nur 7,49% Zinsen p.a.

Bei Transaktionen in einer Fremdwährung ist eine Fremdwährungsgebühr von 1,50 Prozent fällig. Diese liegt vergleichsweise im normalen Bereich.

Vorteile

  • keine Anschaffungskosten
  • dauerhaft kostenlos
  • bis zu 2 Euro Bonus monatlich
  • die ersten zwei Bargeldabhebungen sind kostenlos

Nachteile

  • keine Zusatzversicherungen
  • ab der 3. Bargeldabhebung pro Monat ist eine Gebühr fällig
  • Fremdwährungsgebühr von 1,5 Prozent